Empfehlungen aus dem Test: Für jeden das richtige Fett

Die Produkte im Test haben ganz unterschiedliche Rezepturen. So zeichnen sich einige Streich­fette vor allem durch wenig Fett und Energie aus. Andere sind fett­reicher und liefern mehr gesunde Fett­säuren. Verbraucher können aus diesem Spektrum Produkte für ihren individuellen Bedarf auswählen.

Wer Fett und Kalorien sparen will

Leichte Butter und Co. Test

Jogurtbutter. Am meisten Jogurt steckt in den Butter­zubereitungen von Dennree (Bio) und Meggle.

Nur halb so viel Fett und Kalorien wie klassische Butter und Margarine hat Halb­fett­butter (etwa 40 Prozent Fett). Alle drei Produkte im Test über­zeugen: Kerry­gold Orginal irische Halb­fett­butter, Norma/nimm´s leicht und Lidl/Linessa. Von den Butter-Pflanzenöl-Kombinationen bieten Arla Kærgården (57 Prozent Fett) und Kerry­gold extra (65 Prozent Fett) ein gutes test-Qualitäts­urteil bei deutlicher Fett­ersparnis. Das gilt sowohl für die gesalzene als auch die ungesalzene Variante. Frau Antje und Du darfst enthalten zwar nur 25 Prozent Fett, aber sie halten geschmack­lich nicht mit.

Wem es auf gesundes Fett ankommt

Leichte Butter und Co. Test

Rapsöl-Zusatz. Misch­streich­fette mit Rapsöl bieten gesundheitliche Vorteile. 24 Prozent Rapsöl sind es bei Arla Kærgården Balance.

Wer auf mehr­fach ungesättigte und wenig gesättigte Fett­säuren Wert legt, kann Produkte mit Rapsöl wählen. Die besten Fett­säure­zusammenset­zungen bieten Arla Kærgården, Rama und Deli Reform – auch wenn bei ihr die Aromaangabe nicht korrekt ist. Schon 20 Gramm decken den Tages­bedarf an Alpha-Linolensäure zu mehr als 40 Prozent.

Wer Frische und Butter­geschmack möchte

Vier Produkte sind sensorisch sehr gut – die beiden Milfina Streichfein von Aldi (Süd) sowie Die Gute (Bio) von Söbbeke. Auch die Meggle Joghurt Butter zählt dazu, doch sie enttäuschte in der Kenn­zeichnung.

Wem gutes Streich­verhalten wichtig ist

Harte Butter aus dem Kühl­schrankist schwer aufs Brot zu schmieren. Wer das leid ist, kann auf viele Streich­fette ausweichen. Den Härtetest auf Knäckebrot bestanden am besten: Norma/nimm´s leicht, Lidl/Linessa, Aldi (Süd)/milfina (ungesalzen), Söbbeke (Bio), Aldi (Nord)/Mælkebøtte (mit und ohne Salz), Kerry­gold extra (ungesalzen), Rama, Du darfst und – unabhängig von anderer Kritik – Deli Reform.

Wer mit den Fetten braten möchte

Als Faust­regel gilt: Mit Produkten, die weniger als 60 Prozent Fett enthalten, lässt sich nicht mehr braten. Ihr Wasser­gehalt ist zu hoch, das Fett spritzt bei hohen Temperaturen aus der Pfanne. Viele Produkte geben auf der Packung auch konkrete Verwendungs­hinweise (siehe Tabelle). Folgende Produkte im Test haben 75 Prozent Fett und eignen sich laut Deklaration auch zum Braten: Aldi (Süd)/milfina Streichfein (mit und ohne Salz), Söbbeke (Bio), Aldi (Nord)/Mælkebøtte (gesalzen und ungesalzen), Ravens­berger und Smanta.

Wo Zusatz­stoffe drin sind

Mehr als die Hälfte der Produkte kommt ohne Zusatz­stoffe aus. Die neun übrigen enthalten alle Emulgatoren, um Fett und Wasser aneinander zu binden. Vor allem Produkte mit wenig Fett – und damit viel Wasser – brauchen sie. Manchmal kommen auch Stabilisatoren zum Einsatz. Homa­Gold wird mit Speisegelatine, Kerry­gold Halb­fett­butter mit modifizierter Stärke angedickt und Du darfst verwendet beide Dickungs­mittel. Sie gelten nicht als Zusatz­stoffe. Je mehr Wasser ein Streich­fett hat, desto anfäl­liger ist es für Keime. Mit Konservierungs­stoffen lässt sich ihre Vermehrung unter Kontrolle halten. Das nutzen einige Hersteller bei ihren Rezepturen. Den Konservierungs­stoff Sorbinsäure enthalten: die Halb­fett­butter von Kerry­gold, Norma und Lidl sowie die Butter-Pflanzenöl-Kombinationen Homa­Gold, Frau Antje und Du darfst. Ihre Fett­gehalte liegen zwischen 25 und 40 Prozent. In keinem Produkt fanden wir mehr Sorbinsäure als erlaubt. Wer auf Sorbinsäure empfindlich reagiert, sollte ins Zutaten­verzeichnis sehen.

Wo mit Aroma­stoffen nachgeholfen wird

Acht Produkte im Test weisen natürliches Aroma oder Aroma im Zutaten­verzeichnis aus. Das fiel in der sensorischen Prüfung bei Homa­Gold, Frau Antje und Deli Reform auch auf.

Wo nicht drin ist, was drauf­steht

Bei den beiden Thise-Bioprodukten aus Dänemark stießen wir auf etliche Ungereimtheiten: weniger Rapsöl als angegeben, Unstimmig­keiten bei den Fett­angaben und der Zusammenset­zung. Weil das Verbraucher in die Irre führen kann, haben wir beide Produkte mit mangelhaft bewertet. Auch mangelhaft: Deli Reform. Hier fanden wir nicht das deklarierte natürliche Aroma, sondern Aroma­stoffe, die nicht natürlich sind. Auch bei Smanta klafften Kenn­zeichnung und Zusammenset­zung auseinander. Wir analysierten Milchsäure, die sich aus den deklarierten Zutaten nicht erklären lässt. Das Produkt war als einziges im Nachgeschmack deutlich sauer. Zudem fehlten die quantitativen Angaben zu den Fett­zutaten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 172 Nutzer finden das hilfreich.