Das Landgericht Frankfurt am Main hat eine Sparkasse wegen fehlerhafter Aufklärung beim Verkauf von zehn Zertifikaten der US-Pleitebank Lehmann zu Schadenersatz in Höhe von fast 20 000 Euro verurteilt (Az. 2–21 O 35/10). Die 70-jährige Kundin wollte eine sichere Anlage. Die Sparkasse empfahl ihr den Kauf der Zertifikate, ohne sie auf das Risiko des Totalverlusts hinzuweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 244 Nutzer finden das hilfreich.