Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 21 ungefüllte Lebkuchen mit Schokolade, davon 13 braune und 8 Oblaten-Lebkuchen.
Einkauf der Prüf­muster: September 2010. Alle Ergeb­nisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindest­halt­barkeits­datum.
Preise: Von uns bezahlte Einkaufs­preise.

Abwertungen

Lautete die Note für die sensorische Beur­teilung ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. Bei ausreichend für die Verpackung oder Deklaration konnte es eine Note besser sein. War die Deklaration mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. Bei ausreichendem Schad­stoff­urteil wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note abge­wertet.

Sensorische Beur­teilung: 45 %

Fünf geschulte Prüf­personen beschrieben die anonymisierten Produkte in Einzel­prüfungen in Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz und Mund­gefühl. Jeder Prüfer verkostete die Produkte in einer anderen Reihen­folge und unter gleichen Bedingungen. Der dann erarbeitete Konsens war Basis für die Bewertung. Auffällige oder fehler­hafte Produkte wurden mehr­mals geprüft.

Schad­stoffe: 25 %

In Anlehnung an ASU-Methoden nach § 64 LFGB prüften wir auf Kadmium, Blei, Aflatoxine, Ochratoxin A. Mittels LC-MS/MS auf Deoxynivalenol und Acrylamid. Auf Cumarin mittels HPLC/UV.

Mikrobiologische Qualität: 10 %

In Anlehnung an ASU-Methoden prüften wir auf: E. coli, Salmonellen, koagulase-positive Staphylokokken und Bacillus cereus. Auf aerobe mesophile Koloniezahl, Enterobakteriaceae, Hefen und Schimmelpilze mittels ISO-Methoden. Auf mesophile aerobe Sporen­bildner nach SLMB.

Verpackung: 5 %

Drei Experten prüften Produkt­schutz, Öffnen, Entnehmen und Wieder­verschließen, Materialkenn­zeichnung und Recycling­hinweise.

Deklaration: 15 %

Über­prüfung gemäß den lebens­mittel­recht­lichen Kenn­zeichnungs­vorschriften. Drei Experten über­prüften dazu Nähr­wert­angaben, All­ergen­hinweise, Werbeaussagen, Lesbarkeit und Über­sicht­lich­keit.

Weitere Unter­suchungen

In Anlehnung an ASU-Methoden: Trockenmasse/Wasser, Gesamt­fett, Rohprotein, Asche, Ballast­stoffe, Zucker (Glukose, Fruktose, Saccharose, Laktose, Maltose). Glukose aus Oligosacchariden enzymatisch. Außerdem wurden berechnet: Kohlenhydrate, physiologischer Brenn­wert unter Berück­sichtigung des Ballast­stoff­gehaltes. Krume: Gesamt­fett, Stärke­anteil. Schoko­laden­über­zug: Fett­säurespektrum.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1580 Nutzer finden das hilfreich.