Waren­kunde: Allerlei Lebkuchen

Nürn­berger

Sie gehören zu den „feinen Oblatenlebkuchen“ und enthalten mindestens 12,5 Prozent Mandeln, Hasel- und/oder Walnuss­kerne. Werden andere Nüsse verwendet, müssen es 14 Prozent sein. Oblaten-Lebkuchen ohne das Wört­chen „fein“ bieten nur 7 Prozent Nüsse, Mandeln und Kerne. Zwei der fünf Nürn­berger Lebkuchen im Test schneiden gut ab.

Elisen

Lebkuchen Test

Die Luxus­variante unter den Oblatenlebkuchen bietet „feinste“ Qualität und wird als „extra fein“ oder „edel“ vermarktet. Elisen enthalten mindestens 25 Prozent Mandeln, Hasel- und/oder Walnüsse, andere Nüsse sind tabu. Der Mehl­anteil darf nicht über 10 Prozent liegen. Nur einer der drei Elisen im Test verdient ein Gut.

Braune Lebkuchen

Lebkuchen Test

Sie werden aus Teig, der lange gelagert wurde, gestochen oder geschnitten und geba­cken. Oft haben sie eine Stern-, Herz- oder Brezelform. Sie können Nüsse, Mandeln oder Kerne enthalten, was aber selten ist. Enthalten sie keine Nüsse, kann Fett zugesetzt werden. 10 von 13 Schokolebkuchen im Test sind gut.

Printen

Lebkuchen Test

Aachener Spezialität, die zu den braunen Lebkuchen gehört. Typisch sind die recht­eckige Form und deutlich schmeck­bare Zucker­stücken. Eine Variante ist die Kräuterprinte.

Gewürze

Lebkuchen Test

Anis, Zimt, Nelken, Muskat und Kardamom geben die Würze. Fürs Selberba­cken gibt es Lebkuchengewürz. Auch gern verwendet: Orangeat – kandierte Schale von Bitter­orangen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1580 Nutzer finden das hilfreich.