Sie speichern Schwermetalle und andere Schadstoffe. Doch Leberkäs hat mit der Innerei Leber zumindest vom Wort her nichts zu tun. Der Name stammt vom Begriff Laib beziehungsweise bayerisch: Loabl. Ängstliche müssten sich nur beim bayerischen Original zurückhalten: Dort verarbeiten die Metzger auch zwischen fünf und zehn Prozent Leber.

Dieser Artikel ist hilfreich. 204 Nutzer finden das hilfreich.