Fonds mit Kapitalmarktrisiko

Es gibt auch Fonds, die nur deutsche oder nur britische Versicherungen aufkaufen.

In Deutschland und Großbritannien werden nicht Risikopolicen gehandelt wie in den USA, sondern Kapitallebensversicherungen. Bei Kapitallebensversicherungen steht der Zeitpunkt, zu dem die Versicherung fällig und die Summe ausbezahlt wird, von vornherein fest. Die Unsicherheit besteht darin, wie hoch der Betrag ist, der bei Fälligkeit ausbezahlt wird. Das hängt von den Kapitalmärkten ab.

Fonds mit deutschen Versicherungen rechnen mit Durchschnittsrenditen von 6 bis 7 Prozent. Angebote gibt es zum Beispiel bei den Firmen König & Cie. (www.emissionshaus.com), MTV (www.mtvlebeninvest.de) oder MPC (www.mpc-capital.de).

König & Cie. bietet auch einen Fonds, der in britische Verträge investiert, ebenso die Firma Lloyd Fonds (www.lloyd-fonds.de). Die Renditen sollen zwischen 8 und 10 Prozent betragen. Sie sind höher als bei Fonds mit deutschen Policen, weil britische Versicherer mehr Aktien kaufen. Das ist aber auch riskanter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1729 Nutzer finden das hilfreich.