Unser Rat

Faustregeln. Je früher Sie aus dem intransparenten Vertrag ausgestiegen sind und je länger die Vertragslaufzeit war, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie noch Geld bekommen. Wenn Sie Beiträge gezahlt, aber bei Kündigung nichts zurückbekommen haben, schuldet Ihnen Ihr Versicherer auf jeden Fall noch Geld. Haben Sie Ihren Vertrag in den ersten drei bis fünf ­Jahren nach Vertragsabschluss gekündigt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Anspruch auf eine Nachzahlung haben ­(siehe Grafik). Haben Sie Ihren Vertrag später gekündigt, können Sie von dem Urteil profitieren, wenn Ihnen unrechtmäßig Stornoabzüge in Rechnung gestellt worden sind. Bestehen Sie in jedem Fall auf einer neuen Berechnung des Rückkaufswerts.

Musterbrief. Eine neue ­Berechnung von gekündigten oder beitragsfrei gestellten Verträgen können Sie mit unseren Musterbriefen einfordern (www.finanztest.de/lv-rueckkauf). Wir senden Ihnen die Mustertexte auch gern zu. Schicken Sie uns ­einen ­Standard-Rückumschlag (0,55 Euro Porto) mit Ihrer Anschrift und senden Sie ihn an: ­Finanztest, Stichwort „LV-Rückkauf“, ­Lützowplatz 11-13, 10785 Berlin.

Beschwerde. Wenn Sie die den Rückkaufswert für zu gering halten und erfolglos beim Versicherer Aufklärung verlangt haben, können Sie sich beim Ombudsmann für Versicherungen, Prof. Wolfgang Römer, beschweren: Versicherungsombudsmann, Postfach 08 06 32, 10006 Berlin.

Dieser Artikel ist hilfreich. 598 Nutzer finden das hilfreich.