Lebens­versicherung

Unser Rat

Inhalt

Alters­vorsorge. Schließen Sie für Ihre Alters­vorsorge keine Kapital­lebens­versicherung ab. Sie ist zu teuer und zu undurch­sichtig. Als Kunde erfahren Sie nicht, wie viel von Ihrem Beitrag über­haupt gespart und wie viel für Kosten und Todes­fall­schutz abge­zweigt wird. Der Garan­tiezins von 1,75 Prozent für Neuverträge ist nicht attraktiv genug. Wenn Sie aber schon eine Police haben, sollten Sie den Vertrag durch­halten.

Geförderte Produkte. Nutzen Sie für Ihre Alters­vorsorge staatlich geförderte Produkte wie die Riester-Rente. Durch die Förderung erzielen Sie eine bessere Rendite als mit einem vergleich­baren privaten Vorsorgepro­dukt. Allerdings gibt es nur wenige gute Angebote (mehr unter www.test.de/riester). Auch Ihre Beiträge für eine Betriebs­rente werden staatlich gefördert. Sie lohnt sich vor allem dann, wenn Ihr Arbeit­geber etwas zum Beitrag beisteuert.

Mehr zum Thema

  • Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

  • Lebens­versicherung Falsche Informationen

    - Die Heidel­berger Lebens­versicherung und die Generali Lebens­versicherung haben ihre Kunden nicht korrekt über ihr Recht auf Wider­spruch gegen den Vertrags­schluss...

  • Lebens- und Renten­versicherung Garan­tiezins im freien Fall

    - Der Garan­tiezins für Lebens­versicherungen wird 2021 voraus­sicht­lich erneut sinken – von derzeit 0,9 auf dann 0,5 Prozent für Neuverträge. Dafür hat sich der...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Assecurancius am 26.03.2013 um 10:33 Uhr
Es stimmt leider nicht!

Die Professorin hat Unrecht. Man sollte - bevor man derart einseitig über eine solch komplexe Thematik berichtet - sich auch mal andere Stellungnahmen und Medienberichte zur Diskussion um die Bewertungsreserven anschauen, wie z.B. hier in der Frankfurter Rundschau: http://www.fr-online.de/meinung/vorsorge-rettet-die-lebensversicherung-,1472602,21859204.html. Es muß ja einen Grund haben, warum selbst die BaFin für eine Neuregelung der Auszahlung von Bewertungsreserven ist. Denn tatsächlich geht die bisherige Regelung zu Lasten der Versicherten. Es profitieren nur einzelne Versicherte, die zufällig in einer Niedrigzinsphase aus dem Vertrag ausscheiden. Für diese Einzelpersonen müssen Versicherer Buchgewinne realisieren, was nichts anderes bedeutet, als das Vermögenswerte aufgelöst werden müssen. Und das geht zu Lasten der verbleibenden Versicherungsnehmer. Eine nachhaltige, verbraucherfreundliche und somit für alle gerechten Lösung wäre ein Verbot, die Bewertungsreserven auszuzahlen!

Oscarcito am 20.03.2013 um 15:33 Uhr
Dem Wahlkampf sei Dank!

Selten hat mich eine Test-Nachrcht so gefreut!
Es wäre wirklich eine unbeschreibliche Sauerei, wenn dieses Gesetzt in aller Stille durchgegangen wäre.