Lebens­versicherung Versicherer müssen Kunden am Wert­zuwachs beteiligen

4
Lebens­versicherung - Versicherer müssen Kunden am Wert­zuwachs beteiligen
Gericht urteilt: Nicht immer kleinere Stücke für Kunden mit einer Lebens­versicherung! © Getty Images

Das Land­gericht Stutt­gart hat einem Kunden mit einer Kapital­lebens­versicherung eine erheblich höhere Beteiligung an den Bewertungs­reserven zugesprochen, als ihm der Versicherer ausgezahlt hat. Dieser muss 7 440 Euro nach­zahlen (Az. 16 O 157/17). Wenn der Versicherer Gewinn an seine Muttergesell­schaft über­weist, dürfe er nicht bei seinen Kunden kürzen.

Darum geht‘s

Bewertungs­reserven entstehen, wenn der Markt­wert einer Kapital­anlage über dem Anschaffungs­preis liegt – also etwa der Wert von Immobilien, Aktien oder Zins­papieren gestiegen ist. An diesem Wert­zuwachs müssen die Versicherer ihre Kunden beteiligen und am Ende der Einzahl­phase die Kapitalzahlung oder Rente entsprechend erhöhen.

Kunden finanzieren Garantie mit

Die Beteiligung der Kunden ist nach einer Gesetzes­änderung im August 2014 drastisch zurück­gegangen. Versicherer dürfen seitdem einen „Sicherungs­bedarf“ zurück­behalten, um die garan­tierte Verzinsung von bis zu 4 Prozent für Kunden mit älteren laufenden Verträgen finanzieren zu können. Allerdings soll es dann auch keine Dividende für Aktionäre geben. Doch viele Versicherer umgehen diese „Dividenden­sperre“ mit einem „Gewinn­abführungs­vertrag“. Sie führen Gewinne an die Konzern­mutter ab, die dann die Aktionäre bedient.

Nicht nur auf Kosten der Kunden

In diesem Fall könne der Versicherer aber keinen „Sicherungs­bedarf“ für die Verträge der Altkunden geltend machen, so das Land­gericht. Wird die Beteiligung der Kunden an den Bewertungs­reserven drastisch einge­schränkt, ist „in entsprechender Höhe auch die Ausschüttung eines Bilanz­gewinnns“ an die Konzern­mutter oder die Aktionäre „unzu­lässig“. Denn sonst würden allein die ausscheidenden Kunden für die Garan­tien für noch laufende Verträge aufkommen, indem sie mit weniger Geld vorliebnehmen müssen. Das Urteil des Land­gerichts ist zwar noch nicht rechts­kräftig, doch der Bundes­gerichts­hof hat in einem Urteil bereits ausdrück­lich darauf Bezug genommen (Az. IV ZR 201/17).

4

Mehr zum Thema

  • Lebens­versicherung Zwei­schneidiges Angebot

    - Die Debeka bietet an, Über­schüsse jetzt auszuzahlen. Wer schnell Geld braucht, sollte zugreifen. Andere lieber nicht.

  • Lebens­versicherung Was die Lebens­versicherung leistet

    - Lebens­versicherungen sind vielfältig: Risiko­lebens­versicherung, Kapital­lebens­versicherung, fonds­gebundene Renten­versicherung – wir erklären die Unterschiede.

  • Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.10.2018 um 16:13 Uhr
Beteiligung an den Bewertungsreserven

@hapeblitz: Nach unseren Informationen bietet die Verbraucherzentrale Hamburg eine Überprüfung der Auszahlungssumme an:
https://www.vzhh.de/themen/versicherungen/lebensversicherung-im-fakten-check (PK)

hapeblitz am 25.10.2018 um 12:09 Uhr
Beteiligung an den Bewertungsreserven

Gibt es eine Behörde bzw. eine Stelle an die ich mich wenden kann, welche die Höhe der Beteiligung an den Bewertungsreserven prüfen kann? Als Versicherungsnehmer ist es mir nicht oder nur schlecht möglich die korrekte Höhe der Beteiligung an den Bewertungsreserven festzustellen !
mfg

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.09.2018 um 15:19 Uhr
Versicherer müssen Kürzung begründen

@choco-late: Kunden haben das Recht, von ihrem Versicherer informiert zu werden. Dies hat der Bundesgerichtshof klargestellt: www.test.de/Lebensversicherung-Versicherer-muessen-Kuerzung-begruenden-5353397-0/ (maa)

choco-late72 am 19.09.2018 um 14:27 Uhr
wer will das prüfen?

welcher Versicherungskunde kann denn das noch überprüfen?