Modellrechnungen, mit denen Lebensversicherer potenziellen Kunden die spätere Auszahlungsleistung darstellen, sind oft unsolide. Die Kölner Ratingagentur Assekurata hat zusammen mit Professor Oskar Goecke von der Fachhochschule Köln 303 solcher Hochrechnungen überprüft. Ergebnis: Zu dem Stichtag 1.12.2000 war fast ein Viertel der Rechnungen nicht nachvollziehbar.

Bei acht Unternehmen waren sogar alle vier überprüften Vorausrechnungen für Verträge mit laufender Beitragszahlung nicht plausibel. Fazit der Agentur: Die Hochrechnungen der Lebensversicherer stehen insgesamt auf wackeligen Füßen. Sinke zum Beispiel die Kapitalverzinsung nur um einen halben Prozentpunkt, würden etwa 80 Prozent der überprüften Angebote nicht plausibel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.