Lebensversicherung Teure Vertreter

Vorsicht vor Lebensversicherungen, bei denen der Vertreter eine separate Rechnung für Abschluss- und Vertriebskosten vorlegt. Üblicherweise werden diese Kosten in den Beitrag eingerechnet, doch mitunter, zum Beispiel bei Policen von PrismaLife und Atlanticlux, gibt es zwei Verträge: einen für die Versicherung, einen fürs Honorar. Der Nachteil für den Kunden: Das Honorar soll er auch dann zahlen, wenn er die Versicherung vorzeitig kündigt. Dabei sieht das Gesetz vor, dass nach einer Kündigung keine weiteren Kosten mehr fällig sein dürfen. Das Landgericht Rostock gab deshalb einem Kunden recht: Er sollte 8 500 Euro Honorar zahlen, obwohl er schon nach drei Monaten ausgestiegen war (Az. 10 O 137/10). „Hinzu kommt, dass die Kosten solcher Nettopolicen oft überhöht sind“, berichtet Michael Wortberg, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Gegen das Urteil wurde Berufung eingelegt.

Mehr zum Thema

  • Riester-Rente Allianz knöpft Riester-Kunden zu viel Geld ab

    - Mehrere Versicherer haben von Kunden mit einer Riester-Rentenversicherung bis 2019 zu hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten kassiert. Dazu gehört auch die Allianz...

  • Mutmacher Über­teuerter Riester-Vertrag

    - Finanztest stellt Menschen vor, die Firmen oder Behörden die Stirn bieten und Verbraucherrechte stärken. Diesmal: Christine und Dieter Kiesenbauer, die sich vom...

  • Riester-Rente Dreimal Kosten fällig

    - Kunden mit einer Riester-Renten­versicherung zahlen bei der Württem­bergischen Lebens­versicherung drei Mal Abschluss­kosten, wenn sie Kinder­zulagen erhalten. Sinken...