Noch ist nichts beschlossen, doch schon werben Vertreter: Jetzt noch schnell eine Lebens­versicherung abschließen.

Mick­rig

Im Gespräch ist, den Garan­tiezins ab Mitte des Jahres auf 1,75 Prozent zu senken. Doch selbst wenn es so kommt, ist das kein Grund, nun noch schnell eine Kapital­lebens­versicherung abzu­schließen. Denn schon jetzt ist der Zins­satz mick­rig: lediglich 2,25 Prozent – und auch die gibt es nur auf den Spar­anteil der gezahlten Beiträge. Je nach Versicherungs­gesell­schaft fließen aber teils 20 Prozent der Beiträge in Kosten für Verwaltung, Provisionen und anderes. Entsprechend geringer ist die wahre Rendite gemessen am Gesamt­beitrag.

Entwick­lung

Ein Herab­setzen des Garan­tiezinses könnte aufgrund des allgemein nied­rigen Zins­niveaus am Kapitalmarkt nötig werden. Den Satz legt das Finanz­ministerium fest. Er betrug 3,5 Prozent seit Juli 1986, ab 1995 dann 4 Prozent, seit Juli 2000 nur 3,25 Prozent, ab 2004 noch 2,75 Prozent und seit 2007 jetzt 2,25 Prozent. Der Zins­satz zu Vertrags­beginn bleibt für die gesamte Lauf­zeit bestehen. Auf Altverträge hat eine künftige Senkung daher keinen Einfluss.

Über­schuss

Zwar ist der Garan­tiezins nur die Unter­grenze, hinzu kommt eine Über­schuss­beteiligung. Aber auch die ist im Sink­flug, sodass Lebens­policen 2011 laut Bundes­verband der Versicherungs­wirt­schaft im Schnitt nur rund 4,1 Prozent bringen werden – auf den Spar­anteil. „Außerdem sind die Über­schüsse nicht garan­tiert“, warnt Lars Gatschke vom Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv). Kunden sollten sich nicht von Modell­rechnungen täuschen lassen, sondern auf den Garan­tiezins achten.

Durch­halten

Eine Senkung hält der vzbv für durch­aus sinn­voll, damit die Versicherer ihre Versprechen lang­fristig halten können. Die Diskussion darüber sollte aber nicht davon ablenken, dass die Verträge bei vorzeitiger Kündigung erhebliche Verluste bringen. Dann erhalten die Verbraucher oft nicht mal die einge­zahlten Beiträge zurück. „Es ist auch keine Alternative, statt einer klassischen Police eine fonds­gebundene Versicherung abzu­schließen“, so Gatschke: „Da sind Risiken und Kosten viel höher.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 435 Nutzer finden das hilfreich.