Lebens­versicherung Signal Iduna zahlt nach

15.01.2013
Lebens­versicherung - Signal Iduna zahlt nach
Haus­aufgabe für Ulrich Leitermann – den künftigen Vorstands­vorsitzenden von Signal Iduna. Das Unternehmen muss Kunden mehr Geld auszahlen.

Kunden, die ihre Kapital­lebens- oder Renten­versicherung beim Versicherer Signal Iduna gekündigt oder beitrags­frei gestellt haben, bekommen Geld zurück. Das gilt, wenn sie ihren Vertrag im Zeitraum zwischen Ende Juli 1994 und Dezember 2007 abge­schlossen haben und die dreijäh­rige Verjährungs­frist für ihren Anspruch noch läuft.

Nach dem Urteil des Bundes­gerichts­hofs (BGH) sind Klauseln unwirk­sam, nach denen der Versicherer die Vermitt­lerkosten von den ersten Beiträgen abzieht (Az. IV ZR 200/10). Die Richter haben Signal Iduna ebenso untersagt, Storno­gebühren abzu­ziehen. Damit steht Kunden ein höherer Rück­kaufs­wert zu.

Der BGH hatte bereits ähnliche Urteile gegen die Lebens­versicherer Deutscher Ring, Ergo und Generali sowie deren Töchter verhängt. Geklagt hatte in allen Fällen die Verbraucherzentrale Hamburg.

Tipp: Fordern Sie Ihr Geld schriftlich ein. Bei der Verbraucherzentrale Hamburg, www.vzhh.de, finden Sie einen Muster­brief (Stich­wort „Nach­schlag“).

15.01.2013
  • Mehr zum Thema

    Lebens­versicherung Kunden verkauft – was nun?

    - Der Versicher Generali hat seine Lebens- und Renten­versicherungen an die Abwick­lungs­firma Viridium verkauft. Die Versicherungs­aufsicht Bafin hat den Verkauf am 9....

    Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

    Lebens­versicherung Falsche Informationen

    - Die Heidel­berger Lebens­versicherung und die Generali Lebens­versicherung haben ihre Kunden nicht korrekt über ihr Recht auf Wider­spruch gegen den Vertrags­schluss...