Die Signal Iduna hat im ersten Prozess um die Verjährung von Nachforderungen aus gekündigten Lebensversicherungen eingelenkt. Doch nur in diesem Einzelfall, betont der Versicherer. Die DBV-Winterthur gibt nicht nach.

Es geht um die fünfjährige Verjährungsfrist für Ansprüche aus Lebensversicherungen. Aus Klägersicht beginnt sie erst, wenn Ansprüche bekannt sind. Aus Sicht der Versicherer läuft sie ab dem Kündigungstermin.

Wegen der Vorabprovisionen an Vermittler bekommen Lebensversicherungskunden bei Kündigung oft kaum Geld zurück. Am 12. Oktober 2005 hatte der Bundesgerichtshof (Az. IV ZR 162/03, 177/03, 245/03) Kunden aber eine Mindestauszahlung nach Kündigung zugesprochen, wenn ihre Verträge dazu unklare Klauseln enthielten. Die meisten Versicherer verwendeten solche Klauseln zwischen Mitte 1994 und Ende 2001. Durch das Urteil können viele Kunden nachfordern, werden bei vor 2002 gekündigten Verträgen wegen Verjährung aber inzwischen abgewiesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 633 Nutzer finden das hilfreich.