Lebens­versicherung Meldung

Kunden, die ihre Lebens­versicherung gekündigt haben, bekommen mehr Geld zurück. Einige müssen sich beeilen.

Eile ist geboten

Kunden, die im Jahr 2009 ihre Lebens­versicherung oder Renten­versicherung gekündigt haben, müssen sich beeilen. Sie sollten bis Ende Dezember 2012 von ihrem Versicherer einen Nach­schlag verlangen, wenn sie ihren Vertrag zwischen 2001 und 2007 geschlossen haben. Die Ansprüche verjähren drei Jahre nach Vertrags­ende. Durch­schnitt­lich stehen jedem Kunden 500 Euro zu, schätzt die Verbraucherzentrale Hamburg, oft sogar mehr als 1 000 Euro.

Für manche Kunden gelten Ausnahmen

Kunden, die ihren Vertrag bereits vor 2009 gekündigt hatten, behalten ihre Ansprüche, wenn sie ihren Versicherer inner­halb der Verjährungs­frist bereits schriftlich zur Nach­zahlung aufgefordert haben. Auch eine Beschwerde beim Versicherungs­ombuds­mann unterbricht die Verjährung.

Der Bundes­gerichts­hof macht’s möglich

Hintergrund der Ansprüche sind Urteile des Bundes­gerichts­hofs (BGH). Der BGH hat Klauseln der Lebens­versicherer Deutscher Ring und Generali für unwirk­sam erklärt. Als Folge steht Kunden ein höherer Rück­kaufs­wert zu, wenn sie kündigen oder nicht mehr weiter einzahlen. Unwirk­sam sind zum Beispiel die Klauseln, nach denen die Versicherer von den ersten Beiträgen die Vermitt­lerkosten abziehen (Az. IV ZR 201/10, IV ZR 202/10). Die Richter haben den Versicherern ebenso untersagt, zusätzliche Gebühren für die Stornierung abzu­ziehen. Die bean­standeten Klauseln haben viele Versicherer zwischen 2001 und 2007 verwendet.

Gute Aussichten auch bei anderen Versicherern

Weitere Klagen gegen dieselben Klauseln bei anderen Versicherern laufen noch. Die Richter verkünden ihr Urteil im November gegen die Ergo und im Dezember gegen Iduna sowie im Januar 2013 gegen die Allianz. Die Chancen auf kundenfreundliche Entscheidungen stehen gut. Geklagt hat in allen Fällen die Verbraucherzentrale Hamburg.

Tipp: Die Versicherer über­weisen den Nach­schlag nicht ungefragt. Sie müssen ihn schriftlich einfordern. Im Internet unter www.vzhh.de, Stich­wort „Nach­schlag“ finden Sie einen Muster­brief für 90 Cent. Falls das Urteil gegen Ihren Versicherer noch aussteht, aber die Verjährung droht, melden Sie Ihre Ansprüche schon jetzt an. Noch mehr Details zum Thema bietet das Special Jetzt hartnäckig Nachschlag fordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.