Lebensversicherung Neuer Pleiteschutz bei Standard Life

20.02.2007

Deutsche und Österreicher, die seit dem 25. Januar 2007 beim britischen Lebensversicherer Standard Life einen Vertrag abgeschlossen haben, stehen unter dem Schutz des britischen Entschädigungsfonds Financial Services Compensation Scheme (FSCS). Bei einer Pleite von Standard Life bekämen sie den Großteil ihres Geldes von dem Fonds zurück. „Wir konnten einen Wettbewerbsnachteil aus dem Weg räumen. In Deutschland sind wir die einzigen größeren britischen Anbieter mit dieser Regelung“, sagt Matthias Wiegel, Vertriebsdirektor von Standard Life in Deutschland.

Kunden mit älteren Verträgen würden bei Zahlungsunfähigkeit von Standard Life dagegen leer ausgehen. Dem deutschen Sicherungsfonds Protektor AG gehört das Unternehmen nicht an.

20.02.2007
  • Mehr zum Thema

    Lebens­versicherung Was bedeutet der Brexit für Stan­dard-Life-Kunden?

    - Ein Finanztest-Leser fragt: „Wegen des Brexits will der Anbieter meiner britischen Lebens­versicherung, Stan­dard Life, meinen Vertrag von seiner schottischen auf die...

    Britische Lebens­versicherung und Brexit Die Optionen für Ihre Verträge

    - Britische Lebens­versicherer wie Stan­dard Life, Clerical Medical, Friends Provident und Royal London über­tragen wegen des Brexits ihre Verträge mit deutschen Kunden...

    Versicherungs­antrag Mit Gesund­heits­fragen optimal umgehen

    - Kunden müssen Gesund­heits­fragen vor Abschluss einer Versicherungs­police korrekt beant­worten. Sonst können sie später ihren Schutz verlieren. So klappt die Beant­wortung.