Die Allianz-Lebensversicherung zieht nun doch die Revision gegen ein Urteil des Stuttgarter Oberlandesgerichts zurück. Die Richter hatten unverständliche Klauseln über die Vertragsabschlusskosten und die Überschussbeteiligung moniert. Nun muss die Allianz nachbessern: Künftig wird einzeln ausgewiesen, wie viel des monatlichen Beitrags in die Todesfallabsicherung und in den Sparanteil fließt. Die neuen Bedingungen gelten nicht nur für Neuverträge, sondern werden auf alle Verträge seit 1995 übertragen. Da auch andere Gesellschaften die beanstandeten Klauseln verwendet haben, werden nun wohl alle Lebensversicherungskunden ähnliche Post von ihren Unternehmen erhalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 105 Nutzer finden das hilfreich.