Die Allianz Lebensversicherung wird zum 1. Juli dieses Jahres neue Bedingungen für ihre Lebens- und Rentenversicherungen einführen. Darin sollen unter anderem die Höhe der Abschlusskosten und der Gewinnbeteiligung besser erklärt werden als bisher.

Damit beugt sich die Allianz einem Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart, das im vergangenen Jahr zwei entsprechende Klauseln aus den Lebensversicherungsverträgen des Unternehmens mangels Transparenz für unwirksam erklärt hatte (Az: 2 U 219/98). Die Allianz kündigte an, dass sie ihre beim Bundesgerichtshof eingelegte Revision zurückziehen werde. Auch die rund 1,7 Millionen seit 1995 abgeschlossenen kapitalbildenden Lebensversicherungsverträge sollen auf die neuen Bedingungen umgestellt werden.

Der Bund der Versicherten (BdV), der das Urteil vor dem Oberlandesgericht Stuttgart erstritten hatte, will sich hiermit jedoch nicht zufrieden geben. Nach seiner Ansicht haben Kunden, die nach 1994 bei der Allianz eine Lebensversicherung abgeschlossen und inzwischen wieder gekündigt haben, außerdem Anspruch auf eine Neuberechnung des Rückkaufswerts und eventuelle Nachzahlungen. Die Allianz hat dies bereits abgelehnt. Der BdV will auch diesen Punkt nun vor Gericht klären lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 301 Nutzer finden das hilfreich.