Ein Kunde muss einen Kredit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank nicht zurückzahlen, mit dem er eine verlustreiche Lebensversicherung finanziert hat. Das hat das Landgericht Schwerin entschieden (Az. 1 O 59/10, nicht rechtskräftig). Die Bank habe sich bewusst in das Geschäft mit nicht erfüllbaren Renditeversprechen einbinden lassen.

Angelockt durch hohe Renditeversprechen hatte der Kunde mit dem Kredit den Einmalbeitrag für eine fondsgebundene Lebensversicherung des britischen Unternehmens Clerical Medical Investment (CMI) finanziert. Damit machte er hohe Verluste.

Die Bank könne nicht verlangen, dass der Kunde das Darlehen zurückzahlt, weil Versicherungs- und Darlehensvertrag „verbundene Geschäfte“ seien, urteilte das Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 191 Nutzer finden das hilfreich.