Interview: Ansprüche rasch anmelden

Lebensversicherung Meldung

Wolfgang Römer

Lehnen Lebensversicherer Nachforderungen ab oder zahlen sie zu wenig nach, können sich Kunden beim Versicherungsombudsmann Wolfgang Römer beschweren, bevor sie prozessieren. Er prüft, ob ihre Ansprüche berechtigt sind.

Finanztest: Welche Verträge meint der Bundesgerichtshof (BGH) genau mit seinem Urteil vom 12. Oktober 2005?

Römer: Alle Kapital bildenden Lebensversicherungen, die Klauseln enthalten, die der BGH auch schon am 9. Mai 2001 für unwirksam erklärt hat (siehe „Diese Klauseln hat das Gericht beanstandet“; Anmerkung der Redaktion). Darunter können neben klassischen Kapitallebens- und Rentenversicherungen auch Fondsvarianten oder Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr fallen.

Finanztest: Ihre Anregung, die Lebensversicherer anzuweisen, von sich aus nachzuzahlen, hat die Aufsichtsbehörde nicht aufgegriffen. Wie erfahren Kunden nun, dass sie Ansprüche haben?

Römer: Vor allem durch die Medien. Ich selbst habe an die Versicherungsunternehmen appelliert, unaufgefordert zu handeln, wenn ein Anspruch zweifelsfrei nicht verjährt ist.

Finanztest: Einige Unternehmen zahlen bereits. Woher wissen die Begünstigten, ob die Nachzahlung korrekt ist?

Römer: Selber nachrechnen können sie das kaum. Sie können sich aber, wenn sie Zweifel haben, im Wege einer Beschwerde an mich als Versicherungsombudsmann wenden. Bei uns prüft ­jemand, ob die Nachzahlung stimmt.

Finanztest: Ein Anspruch auf Nachzahlung kann verjähren, doch die Frist ist umstritten. Welche Rolle kann der Versicherungsombudsmann hier spielen?

Römer: Keine. Ich klinke mich aus der Diskussion aus. Legt aber bei uns jemand Beschwerde ein, hat das aufschiebende Wirkung, selbst wenn sich derjenige zuvor noch nicht direkt an sein Versicherungsunternehmen gewandt hatte. Um eventuell eine Nachzahlung zu erhalten, ist es also wichtig, überhaupt tätig zu werden und einen Brief zu schreiben.

  • So erreichen Sie den Versicherungsombudsmann:
    Versicherungsombudsmann e. V.
    Postfach 08 06 32
    10006 Berlin
    beschwerde@versicherungsombudsmann.de
    Telefon: 0 180 4/22 44 24 (Fax: -25)
    Mo–Fr: 8.30 bis 17.00 Uhr (24 Cent pro Anruf aus Festnetz)

Dieser Artikel ist hilfreich. 809 Nutzer finden das hilfreich.