Lebens­versicherung Ihre Erfahrungen sind gefragt

12

Für Lebens­versicherer gelten seit dem 7. August 2014 neue Regeln, wenn ein Versicherungs­vertrag fällig wird. Doch bei der Umsetzung scheint noch einiges schief zu laufen, wie die Erfahrungen von Finanztest-Lesern zeigen. Die Versicherungs­experten bitten Sie deshalb um Unterstüt­zung. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Erfahrungs­berichte nehmen sie unter bewertungsreserven@stiftung-warentest.de entgegen.

Neue Regeln für die Auszahlung von Reserven

Lebens­versicherungs­kunden bekommen seit dem 7. August 2014 weniger Geld ausgezahlt. Seitdem müssen Versicherer die Kunden nicht mehr im gewohnten Maße an den Bewertungs­reserven beteiligen. Diese Reserven entstehen, wenn der Markt­wert einer Kapital­anlage des Versicherers über dem Anschaffungs­preis liegt – wenn also zum Beispiel der Wert seiner Immobilien, seiner Aktien oder Staats- und Unter­nehmens­anleihen gestiegen ist. Kunden, deren Verträge bis zum 6. August fällig wurden, bekamen ihren Anteil an den Bewertungs­reserven noch nach der alten Regelung. Endet ihr Vertrag später, müssen die Versicherer die Kunden nun nicht mehr an den Reserven aus fest­verzins­lichen Anlagen beteiligen.

Versicherer wendet Neuregelung auf Altfall an

Dass das nicht immer glatt läuft, musste Finanztest-Leser Christian Bach erfahren. Am 31. Juli wurde seine Kapital­lebens­versicherung bei der Provinzial Rhein­land fällig. Glück­licher­weise galt für ihn noch die alte Regelung. Um so mehr wunderte sich Bach, dass die Auszahlung erheblich geringer war als gedacht. Er hakte bei der Provinzial Rhein­land nach. Die Antwort: Das Gesetz sei später in Kraft getreten als erwartet. Der 59-Jährige habe seine Beteiligung an den Bewertungs­reserven bereits auf Grund­lage der neuen Regelung erhalten. Sie war aber noch gar nicht in Kraft getreten. Am Ende bekam Bach dann doch noch eine Nach­zahlung.

Am Ende gab es vier mal mehr Geld für den Kunden

Finanztest fragte das Unternehmen darauf­hin, ob betroffene Kunden sich melden müssen oder auto­matisch den fehlenden Anteil an den Bewertungs­reserven erhalten. Es antwortete den Testern: „Im Interesse der Kunden an einer pünkt­lichen Auszahlung“ habe sich der Versicherer „dazu entschlossen, zum Stichtag 1. August die Beteiligung an den Bewertungs­reserven bereits nach den Regeln des LVRG auszuzahlen“. Inzwischen hätten die Kunden die Nach­zahlung bekommen. „Unsere Kunden mussten nicht selbst aktiv tätig werden“, so eine Unter­nehmens­sprecherin. Ohnehin hätten die Kunden „recht­zeitig den Groß­teil“ ihrer Leistungen aus Bewertungs­reserven erhalten. Bei Bach war das jedoch anders. Die Versicherungs­leistung, die ihm die Provinzial zunächst auszahlte, enthielt knapp 428 Euro Bewertungs­reserven. Die Nach­zahlung war mehr als viermal so hoch: 1 806,54 Euro.

Ihre Erfahrungen sind gefragt

Haben Sie im Juli oder August Ihre Kapital­lebens­versicherung ausgezahlt bekommen? Hat die Rente aus Ihrer privaten Renten­versicherung, Riester-, Rürup-Renten­versicherung, Direkt­versicherung oder Pensions­kasse begonnen? Wie sind Sie an den Bewertungs­reserven beteiligt worden? Wie hat Ihr Versicherer Sie über die Beteiligung an den Bewertungs­reserven informiert? Ihre Erfahrungen helfen den Experten von Finanztest bei der Bericht­erstattung. Wenn Sie sie teilen möchten, nutzen Sie bitte die Adresse bewertungsreserven@stiftung-warentest.de.

12

Mehr zum Thema

  • Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

  • Lebens­versicherung Was Kunden von Axa und Zurich jetzt wissen müssen

    - Die Versicherer Axa und Zurich verkaufen hundert­tausende Lebens­versicherungs­verträge deutscher Kunden an Abwickler. Hier beant­worten wir die wichtigsten Fragen.

  • Lebens- und Renten­versicherung Garan­tiezins im freien Fall

    - Der Garan­tiezins für Lebens­versicherungen wird 2021 voraus­sicht­lich erneut sinken – von derzeit 0,9 auf dann 0,5 Prozent für Neuverträge. Dafür hat sich der...

12 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

katersurft am 29.09.2014 um 14:38 Uhr
Freie Bewertungsreserven+ Sockelbeteiligung futsch

Wessen LV-Vertrag (besonders langjährige) 2014/ 15/ 16 abläuft -- sollte unbedingt Ablaufwerte und Rückkaufswerte zum 30.11.14 anfragen mit schriftlicher Bestätigung der Zahlen durch die Gesellschaft -- und -- welcher Betrag an Sockelbeteiligung BWR in seinem Gewinnguthaben bzw. im (unverbindlichen !!) Schlußgewinn steckt -- und ggf. zum 30.11.14 kündigen (Rückkauf). Berücksichtigen sie auch eingesparte Beitragszahlungen.
Es ist anzunehmen, dass die enthaltene Sockelbeteiligung an den BWR ab 2015 von den Gesellschaften auch einkassiert wird.

hpl150144 am 23.09.2014 um 18:32 Uhr
Legalisierter Griff in die Tasche der Versicherten

Es ist erstaunlich, mit welcher Unverfrorenheit das BMWI und die Versicherungen das LVRG als „Reformpaket für stabile und faire Leistungen für Lebensversicherte“ anpreisen.
Als Versicherter, der vor 30 Jahren im Vertrauen auf die Stabilität der Versicherungsbedingungen und der Leistungen zwei Kapitallebensversicherungen bei der Delta Lloyd abgeschlossen hat, kann ich mich über die Verharmlosung der tatsächlichen Sachverhalte nur wundern.
Die Auszahlung meiner beiden Versicherungen wird am 1.11.2014 erfolgen.
Am 14.11.2013 hatte ich laut Delta Lloyd Leben insgesamt einen Anspruch auf Bewertungsreserven von 4.345,68 €.
Das Sinngemäße gilt für den Stand 07.05.2014.
Am 15.08.2014 wurde Ich von Delta Lloyd Leben u.a. darüber informiert, dass ich bei der Auszahlung der beiden Versicherungen am 1.11.2014 einen Anspruch auf Bewertungsreserven von insgesamt 6,19 € haben werde.
Im Prinzip wurde mein Anteil an den Bewertungsreserven aufgrund des LVRG auf nahezu Null reduziert.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.09.2014 um 13:41 Uhr
Auszahlung

@pegatus: Die Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven aus festverzinslichen Wertpapieren – dies sind mehr als 85 Prozent aller Kapitalanlagen – können die Versicherer künftig streichen, wenn ihre „Rückstellungen bei den gegenwärtig niedrigen Zinsen nicht ausreichen, um die den verbleibenden Versicherten gegebenen Garantiezusagen zu finanzieren“, so die Bundesregierung. Wer Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Auszahlungsbetrags hat, kann sich mit einer Beschwerde an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder an den Ombudsmann der Versicherer wenden. Lebensversicherungen sind, was sie sind: ein intransparentes Anlageprodukt. (PH)

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.09.2014 um 11:48 Uhr
Veröffentlichung

@pegatus:Unsere Umfragen haben immer das Ziel, die Erfahrungen unserer Leserinnen und Leser auszuwerten und das Ergebnis dann auch z.B. im Rahmen eines Artikels in Finanztest zu veröffentlichen. Allerdings werden wir hier nicht die Erfahrungsberichte im Einzelnen veröffentlichen. Das machen wir nur in besonderen Einzel- oder Beispielfällen und auch nur dann, wenn dieser Leser dem ausdrücklich zustimmt. (PH)

pegatus am 18.09.2014 um 11:47 Uhr
Auszahlung

Hallo, ist es eigentlich für die Versicherungsgesellschaften möglich die Bewertungsreserven weiter in alter Höhe auszuzahlen?
In meinem Info-Anschreiben von Cosmos Direkt klang das so, als ob sie das gar nicht mehr dürfen...
Was stimmt denn jetzt und wer legt das eigentlich fest (die Versicherung selbst? nach selbsterfundenen Regeln ?) Cosmos selbst lag mit Ihrer Auszahlung noch nie unter altem Garantiezins und dürfte kaum erhöhten Sicherungsbedarf haben?
Wieso dürfen ("müssen") sie dann kürzen????????????