Lebensversicherung Meldung

Wolfgang Thöne aus Anröchte zahlte nach sechs Monaten Pause wieder in ­seine alte Lebensversicherung ein.

Versicherte können ihre Lebensversicherung jederzeit beitragsfrei fortführen. Das heißt: Sie zahlen nicht mehr in die Versicherung ein, sparen das Geld oder legen es anders an. Die Beitragsfreistellung wirkt sich vielfältig aus: Zusatzversicherungen für Berufsunfähigkeit oder bei Unfalltod entfallen oder die Leistungen sinken. Mit dem Zusatzschutz fallen auch die Kosten dafür weg. Dadurch ist die erreichte Rendite auf das angesparte Kapital oft höher, als wenn weitergezahlt würde. Dennoch gilt: Eine Beitragsfreistellung sollte immer gut überlegt sein: Mögliche Steuervorteile könnten verfallen und einen vorhandenen Berufsunfähigkeitsschutz sollte niemand leichtfertig aufgeben. Zudem muss der Kunde auf die Kulanz seines Versicherers hoffen, wenn er später doch wieder in den Vertrag einzahlen möchte.

Finanztest sagt, was Kunden beachten sollten, bevor sie ihre Lebensversicherung beitragsfrei stellen, wie sie die Rendite für die Restlaufzeit ihres Vertrags selbst berechnen und gibt Tipps zu Thema.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1473 Nutzer finden das hilfreich.