Wer eine Lebensversicherung gekündigt hat, kann eventuell Geld nachfordern. Nun hat auch das Landgericht Stuttgart Klauseln zu Kündigung, Beitragsfreistellung und Stornoabzug der Allianz Lebensversicherung als intransparent bewertet (Az. 20 O 87/10). Zuvor hatte schon das Oberlandesgericht Hamburg bei Verträgen von Deutscher Ring, Ergo, Generali und Iduna ähnlich entschieden. Betroffen waren die von Herbst 2001 bis Ende 2007 verwendeten Klauseln. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig, doch weil bei Rückkauf oder Beitragsfreistellung ab 2005 am Jahresende die Verjährung droht, sollten Betroffene schnell ihre Ansprüche anmelden. Musterbriefe stehen unter www.vzhh.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 638 Nutzer finden das hilfreich.