Ein Lebensversicherer muss nicht noch einmal Geld auszahlen, wenn schon eine falsche Person die Leistung mit dem Originalversicherungsschein kassiert hat. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden (Az. IV ZR 16/08). Der Versicherungsmakler, der das Geld bekam, hatte die Unterschrift des Inhabers einer Lebensversicherung gefälscht und damit die Police gekündigt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 114 Nutzer finden das hilfreich.