Der 1. Juli ist die nächste Verkaufshilfe für Kapitallebensversicherungen, nachdem Ende 1999 die später gescheiterten Steuerpläne des Bundes den Versicherern Rekordabschlüsse brachten. Nun wird der Garantiezins von 4 Prozent auf 3,25 Prozent gesenkt. Das Verkaufsargument ist jedoch in Wahrheit eine Marginalie: Entscheidend ist die Endrendite, in die Garantiezins und Überschussbeteiligung einfließen. Künftig wird der Zins anteilig sinken, die Überschussbeteiligung entsprechend steigen, sodass sich unterm Strich nichts ändert. Ausnahme: Bei Tod während der Laufzeit gibts mindestens die Garantieverzinsung, die nun niedriger ausfällt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 678 Nutzer finden das hilfreich.