Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht verlangt von dem Versicherungskonsortium unter Führung der Allianz, das Träger des Presseversorgungswerks (PVW) ist, Auskunft über die jüngste Standmitteilung zu den PVW-Lebensversicherungen. Denn darin ist als bisher erreichte Überschussbeteiligung für 2003 je nach Vertrag ein um bis zu einige Tausend Euro geringerer Wert angegeben als noch 2002. Beim PVW sind Journalisten und andere Medienschaffende versichert.

Noch 2002 schrieb das PVW in der Standmitteilung: „Die Leistung aus der bisher erreichten Überschussbeteili­gung können wir Ihnen für den Ablauf bereits heute garantieren.“ Sie dürfte also gar nicht geringer werden.

Des Rätsels Lösung: Bisher hat das PVW den bei Vertragsende fälligen Schlussüberschuss in die Überschussbeteiligung eingerechnet, 2003 wird er getrennt ausgewiesen. Die erreichte Überschussbeteiligung fällt also entsprechend geringer aus. Im Sinne von mehr Transparenz ist das sinnvoll. Es bleibt jedoch die Frage: Was war die Garantie in der Vergangenheit wert?

Dieser Artikel ist hilfreich. 380 Nutzer finden das hilfreich.