Tipps

• Beratung. Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten, bevor Sie Ihre Police verkaufen.

• Kosten. Treten Sie nicht in Vorleistung. Seriöse Firmen übernehmen die Kosten der Geschäftsanbahnung selbst. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für Arztgutachten oder Übersetzungen.

• Gesundheitscheck. Lassen Sie sich nicht auf eine erneute Gesundheitsprüfung ein. Die Unterlagen, die Ihre Ärzte bereitstellen können, müssen ausreichen.

• Käufer. Achten Sie darauf, dass Ihre Versicherung nicht an eine einzelne Person verkauft wird. Die bessere Lösung sind Anlegergemeinschaften. Das anonymisiert die Geschäftsbeziehung.

• Vertrauen. Treten Sie Ihre Police nur an ein Unternehmen ab, in das Sie Vertrauen haben. Sie sollten sicher sein, dass Sie auch noch nach Vertragsabschluss rücksichtsvoll behandelt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 487 Nutzer finden das hilfreich.