Lebensversicherungskunden sollten ihren Beitrag auf einen Schlag einmal pro Jahr überweisen. Dann sparen sie hohe Ratenzahlungszuschläge. Sie sind bei monatlicher Zahlung am höchsten.

Wenn Kunden eine Kapital bildende Lebensversicherung auf Jahreszahlung umstellen, sollte der Beitrag etwas sinken. Anderenfalls wäre mit der Umstellung eine Erhöhung der Versicherungssumme verbunden. Dann würde zumindest für den dazugekommenen Teil der Versicherungssumme die für die Steuerfreiheit der Erträge maßgebliche Zwölfjahresfrist neu beginnen.

Nur bei fondsgebundenen Versicherungen ist es besser, monatlich zu zahlen. Denn bei jährlicher Beitragszahlung könnten die Fondsanteile ausgerechnet während eines Börsenhochs gekauft werden. Bei monatlicher Zahlung ist dagegen die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Hochs und Tiefs auf längere Sicht ausgleichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 603 Nutzer finden das hilfreich.