Lebens­mittel­unver­träglich­keit Meldung

Etwa 15 Prozent aller Deutschen vertragen Laktose schlecht.

Milch getrunken, Pfirsich gegessen – schon folgt ein grummeliges Bauch­konzert. Wer das häufiger erlebt, neigt dazu, die auslösenden Lebens­mittel einfach wegzulassen. Das ist oft nicht die richtige Strategie, betont die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung. Viele Menschen schränken sich unnötig ein und verzichten so auf wichtige Nähr­stoffe. Meist ist nicht eine Allergie schuld, sondern eine Unver­träglich­keit. Dann müssen Betroffene kritische Lebens­mittel nicht voll­ständig meiden. So kann, wer Probleme mit Milch­zucker (Laktose) oder Frucht­zucker (Fruktose) hat, oft kleine Mengen ohne Folgen essen. Bei einer echten Allergie hingegen – an der 3 bis 4 Prozent leiden – sind die Auslöser tabu.

Tipp: Lassen Sie beim Allergologen klären, ob Sie an einer Allergie leiden. Er sagt Ihnen, was Sie essen dürfen. Wer eine Zöliakie hat, muss Gluten meiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.