Lebens­mittel­preise Meldung

Der heiße Sommer ließ die Kartoffel­ernte schrumpfen.

Die Lebens­mittel­preise sind in den vergangenen Monaten rasant gestiegen – im August waren es 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum. Obst und Gemüse verteuerte sich um etwa 7 Prozent. Kartoffeln kosteten im Juli sogar 44 Prozent mehr als 2012. Der Preis von Äpfeln stieg um gut 22 Prozent. Die lang­anhaltende kühle, regenreiche Witterung im Früh­jahr hat sich auf die Ernteerträge ausgewirkt. Bei Äpfeln verschob sich die Blüte­zeit nach hinten, in einigen Regionen verkleinerte sich sogar die Frucht­größe. Kartoffeln setzten das kalte Früh­jahr und der warme Sommer zu. Auch der Preis für Butter stieg um ein Drittel. Das hat zwei Gründe: Butter war 2012 mit weniger als 80 Cent pro Päck­chen günstig. Außerdem schwankt die jähr­liche Milch­produktion. 2013 gab es europaweit weniger Milch als im Vorjahr. Folg­lich stiegen die Preise. Im Juli bekam ein Bauer 38 Cent für ein Kilogramm Milch, 8 Cent mehr als 2012.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.