So sind wir vorgegangen

Fragestellung. Unterscheiden sich die Test­ergeb­nisse von Marken und Handels­marken? Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben Bilanz aus 72 Lebens­mittel­tests gezogen, die im Zeitraum Januar 2012 bis Juni 2018 in der Zeit­schrift test und auf test.de erschienen sind. Es wurden insgesamt 1739 Produkte ausgewertet, darunter 862 Marken­produkte und 877 Handels­marken­produkte.

Auswahl der Tests. Wir berück­sichtigten ausschließ­lich Tests, in denen sowohl Marken als auch Handels­marken vertreten waren. Unter den 72 einbezogenen Tests sind 58 Tests, in denen wir ein test-Qualitäts­urteil vergaben. Bei den 14 weiteren Tests handelt es sich um Schwer­punkt­unter­suchungen auf zum Beispiel Schad­stoffe oder die mikrobiologische Qualität.

Auswertung. Wir berechneten die Mittel­werte sowie die Häufig­keits­verteilungen der vergebenen Urteile von sehr gut bis mangelhaft in Prozent. Folgende Urteile bezogen wir ein: Qualitäts­urteil, sensorisches Urteil, Schad­stoffe, mikrobiologische Qualität und Deklaration. Wir haben die Daten­basis zu diesen Urteilen statistisch mittels Mann-Whitney-Test analysiert.

Zusammen­stellung eines Warenkorbs. Wir haben jeweils einen Warenkorb exemplarisch mit zehn Marken- und Handels­marken­produkten zusammen­gestellt, davon acht konventionelle und zwei Bio-Lebens­mittel. Die Preise rechneten wir gegebenenfalls auf eine vergleich­bare Inhalts­menge um und addierten sie. In die Auswahl kamen jeweils die besten sehr guten oder guten Marken- und Handels­marken­produkte unserer Tests. Konventionelle und Bio-Ware verglichen wir nur unter­einander.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.