Lebens­mittel Meldung

Glück­liches Huhn? Über­mäßiger Einsatz von Antibiotika kann zur Bildung resistenter Keime beitragen.

Geht es um gesundheitliche Risiken von Lebens­mitteln, treibt die Furcht vor Antibiotika-Resistenzen die Deutschen am meisten um. Sorgen wegen Chemikalien und Rück­ständen von Pflanzen­schutz­mitteln sowie gentech­nisch veränderter Lebens­mittel folgen. Das zeigt der Verbrauchermonitor des Bundes­instituts für Risiko­be­wertung. Alle sechs Monate befragt es dazu mehr als 1 000 Bürger. Ihre Haupt­sorge zurzeit: Je öfter Menschen, aber auch Tiere Antibiotika bekommen, desto größer das Risiko, dass Bakterien dagegen resistent werden. Solch widerstands­fähige Keime können etwa bei der Verarbeitung von Fleisch auf den Menschen übergehen. Bei einer bakteriellen Infektion bleiben Antibiotika dann im schlimmsten Fall wirkungs­los.

Tipp: Küchenhygiene ist wichtig, damit resistente Keime nicht von einem Lebens­mittel auf ein anderes geraten. Schneiden Sie rohes Fleisch nie mit demselben Messer wie Salat, reinigen Sie Arbeits­material und -flächen gründlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.