Wenn Skiurlauber wegen extremer Lawinengefahr um Leib und Leben fürchten müssen, dürfen sie ihre Ferienwohnung oder ihr Hotel ohne Stornokosten kündigen, urteilte jetzt das Amtsgericht Herne-Wanne. Denn grundsätzlich kann ein Reisevertrag gekündigt werden, wenn der vorgesehene Urlaub wegen höherer Gewalt erheblich beeinträchtigt wird. Es muss sich aber um wirklich extreme Bedingungen handeln. Im vorliegenden Fall war im Kleinwalsertal Lawinenwarnstufe 5 ausgerufen worden (Az: 2 C 175/99).

Dieser Artikel ist hilfreich. 219 Nutzer finden das hilfreich.