Laut­sprecher 5.1

So haben wir getestet

21.11.2013

Laut­sprecher 5.1 Testergebnisse für 12 Lautsprechersysteme 12/2013

Anzeigen
Inhalt

Im Test: Zwölf 5.1-Laut­sprecher­systeme.
Einkauf: August/September 2013.
Preise: Über­regionale Handels­befragung im September 2013.

Klang: 70 %

Für die Hörtests wurden zwei Beispiele im Surround­betrieb aus den Kategorien Spielfilm („Inception“ mit Dialogen, Fahr­zeug­geräuschen und Schuss­wechseln) und Jazz („Paul Kuhn and The Best“) verwendet, bei denen besonders die Lokalisation(örtliche Unterscheid­barkeit von Stimmen und Instru­menten) bewertet wurde. Ferner wurden drei Beispiele im Stereo­betrieb aus den Kategorien Kammer­musik (Forellenquintett von Franz Schubert), Symphonie­orchester (9. Symphonie von Antonin Dvorak) und Sprecher (Hörbuch, gesprochen von Thomas Fritsch) verwendet. Jedes Stück wurde in zufäl­liger Reihen­folge mit allen Laut­sprecher­systemen bei gleicher Laut­stärke von insgesamt sechs hörerfahrenen Experten abge­hört. Die Probanden bewerteten je nach Relevanz für die entsprechenden Hörbei­spiele die Natürlich­keit und die Trans­parenz (zeitliche und klang­liche Unterscheid­barkeit) sowie das Klangvolumen und die Präsenz (Ausgewogenheit der Klang­anteile im Hoch­tonbereich).

Akustische Messungen: 10 %

Zunächst wurden alle Laut­sprecher einer Eingangs­prüfung, einem Belastungs­test und anschließend erneut einer Über­prüfung unterzogen. Für die Messungen der Empfindlich­keit wurden logarith­misch durch­gestimmte Sinus-Töne wiederge­geben. Bei den Grenz­frequenzen wurden die tiefsten über­tragenen Frequenzen und die Über­nahme­frequenzen zwischen Subwoofer und den anderen Laut­sprechern untersucht. Es wurden Impedanz­verläufe gemessen und das Impedanzminimum ermittelt. Der Klirr­faktor wurde einzeln bei allen sechs Laut­sprechern des Systems über den gesamten über­tragenen Frequenz­bereich bestimmt, die Satelliten im schall­reflexions­armen Raum mit 60 Dezibel in vier Metern Abstand und der Subwoofer im Halb­raum mit 70 Dezibel in zwei­einviertel Metern Abstand.

Hand­habung: 10 %

Drei Experten prüften bei der Gebrauchs­anleitung äußere Erscheinung, Aufbau, Glie­derung, spezi­fische tech­nische Angaben und die Hand­habung. Bei Inbetrieb­nahme prüften sie das Anschließen der Kabel und die Einstellungs­möglich­keiten der Subwoofer.

Umwelt­eigenschaften: 10 %

Bewertet wurde der Strom­verbrauch in einem Nutzungs­profil (zwei Stunden Surround-Betrieb bei mitt­lerer Laut­stärke, vier Stunden Betrieb ohne Aussteuerung, 18 Stunden Standby). Bei Verarbeitung über­prüften drei Experten die Verbindungen für die Kabel, der Abdeckungen und der Füße sowie die Fertigung von Kanten, Ecken und Oberflächen, die Standsicherheit der Boxen und die Beschriftung.

21.11.2013
  • Mehr zum Thema

    Raum­klang bei Fernsehern Schafft ein TV allein Kino-Atmosphäre?

    - Fernseher mit Raum­klang – damit werben einige Anbieter von TV-Geräten. Ob Kino-Atmosphäre ohne Zusatz­boxen möglich ist, zeigt unser Schnell­test.

    Die besten Weihnachts­geschenke Testsieger schenken – und dabei Geld sparen

    - Schenken bringt Freude – dem Schenker und dem Beschenkten. Blöd nur, wenn das Präsent gleich kaputt­geht oder nicht so funk­tioniert, wie gedacht. Ob Spielzeug, Fernseher...

    Bluetooth-Laut­sprecher im Test Die besten Bluetooth-Boxen

    - Vom Leicht­gewicht für die Fahr­radtasche bis zum Schwergewicht für satten Party­sound: Der Bluetooth-Laut­sprecher-Test zeigt Unterschiede bei Klang, Akku und Stabilität.