So haben wir getestet

Im Test: Zwölf 5.1-Laut­sprecher­systeme.
Einkauf: August/September 2013.
Preise: Über­regionale Handels­befragung im September 2013.

Klang: 70 %

Für die Hörtests wurden zwei Beispiele im Surround­betrieb aus den Kategorien Spielfilm („Inception“ mit Dialogen, Fahr­zeug­geräuschen und Schuss­wechseln) und Jazz („Paul Kuhn and The Best“) verwendet, bei denen besonders die Lokalisation(örtliche Unterscheid­barkeit von Stimmen und Instru­menten) bewertet wurde. Ferner wurden drei Beispiele im Stereo­betrieb aus den Kategorien Kammer­musik (Forellenquintett von Franz Schubert), Symphonie­orchester (9. Symphonie von Antonin Dvorak) und Sprecher (Hörbuch, gesprochen von Thomas Fritsch) verwendet. Jedes Stück wurde in zufäl­liger Reihen­folge mit allen Laut­sprecher­systemen bei gleicher Laut­stärke von insgesamt sechs hörerfahrenen Experten abge­hört. Die Probanden bewerteten je nach Relevanz für die entsprechenden Hörbei­spiele die Natürlich­keit und die Trans­parenz (zeitliche und klang­liche Unterscheid­barkeit) sowie das Klangvolumen und die Präsenz (Ausgewogenheit der Klang­anteile im Hoch­tonbereich).

Akustische Messungen: 10 %

Zunächst wurden alle Laut­sprecher einer Eingangs­prüfung, einem Belastungs­test und anschließend erneut einer Über­prüfung unterzogen. Für die Messungen der Empfindlich­keit wurden logarith­misch durch­gestimmte Sinus-Töne wiederge­geben. Bei den Grenz­frequenzen wurden die tiefsten über­tragenen Frequenzen und die Über­nahme­frequenzen zwischen Subwoofer und den anderen Laut­sprechern untersucht. Es wurden Impedanz­verläufe gemessen und das Impedanzminimum ermittelt. Der Klirr­faktor wurde einzeln bei allen sechs Laut­sprechern des Systems über den gesamten über­tragenen Frequenz­bereich bestimmt, die Satelliten im schall­reflexions­armen Raum mit 60 Dezibel in vier Metern Abstand und der Subwoofer im Halb­raum mit 70 Dezibel in zwei­einviertel Metern Abstand.

Hand­habung: 10 %

Drei Experten prüften bei der Gebrauchs­anleitung äußere Erscheinung, Aufbau, Glie­derung, spezi­fische tech­nische Angaben und die Hand­habung. Bei Inbetrieb­nahme prüften sie das Anschließen der Kabel und die Einstellungs­möglich­keiten der Subwoofer.

Umwelt­eigenschaften: 10 %

Bewertet wurde der Strom­verbrauch in einem Nutzungs­profil (zwei Stunden Surround-Betrieb bei mitt­lerer Laut­stärke, vier Stunden Betrieb ohne Aussteuerung, 18 Stunden Standby). Bei Verarbeitung über­prüften drei Experten die Verbindungen für die Kabel, der Abdeckungen und der Füße sowie die Fertigung von Kanten, Ecken und Oberflächen, die Standsicherheit der Boxen und die Beschriftung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 82 Nutzer finden das hilfreich.