Tipps

Anprobieren. Nehmen Sie sich Zeit beim Kauf der Laufschuhe. Probieren Sie verschiedene Modelle und laufen Sie damit Probe. Der Schuh passt richtig, wenn er im Zehenbe­reich eine Daumenbreite Luft hat. Dennoch muss er fest sitzen.

Läufertyp. Lassen Sie auf dem Laufband im Fachgeschäft oder beim Orthopäden überprüfen, ob Ihre Füße Besonderheiten zeigen, zum Beispiel stark nach innen abknicken (Überpronation). Es gibt spezielle Schuhe für verschie­dene Laufstile. Schwergewichtige Läufer brauchen stabilere Schuhe als leichte.

Frauen. Sie sind leichter und haben schmalere Füße im Fersen- und Ristbereich als Männer. Deshalb gibt es für sie speziell konstruierte Modelle. Sie können sich aber an den Herrenschuhen orientieren. Bei früheren Tests schnitten die Laufschuhe für Frauen und Männer meist ähnlich ab.

Service. Einige Händler nehmen die Schuhe nach etwa 14 Tagen noch zurück, wenn der Läufer damit nicht klarkommt. Fragen Sie danach.

Wechseln. Wer mehr als 20 Kilometer in der Woche läuft, braucht mindestens zwei verschiedene Modelle, die er im Wechsel tragen sollte. Das schützt die Füße vor einseitiger und monotoner Belastung.

Pflege. Reinigen Sie die Oberfläche regelmäßig mit einer Bürste und milder Seife. Zum Trocknen mit Papier ausstopfen und keiner direkten Hitze aussetzen. Innensohle nach jedem Lauf herausnehmen und auslüften.

Dieser Artikel ist hilfreich. 902 Nutzer finden das hilfreich.