Laufrad-Test Von gut bis mangelhaft

Laufrad-Test - Von gut bis mangelhaft
Gut im Rennen? Viele der Kinder­laufräder im Test können wir nicht empfehlen. © BERGMANN FOTO

Gute Gründe, Kindern ein Laufrad zu schenken, gibts viele – doch im Laufrad-Test der Stiftung Warentest sind viele Modelle mangelhaft. Meist wegen Schad­stoffen.

Laufrad-Test

  • Testergebnisse für 13 Kinder­laufräder 12/2021
  • Testergebnisse für 15 Kinder­laufräder 12/2018
Inhalt
Liste der 28 getesteten Produkte
Kinder­laufräder 12/2021
  • Bachtenkirch GoBike 12" Hauptbild
    Bachtenkirch GoBike 12"
  • Bandits & Angels Starter Hauptbild
    Bandits & Angels Starter
  • Bikestar 12 Zoll BMX Magnesium Hauptbild
    Bikestar 12 Zoll BMX Magnesium
  • Early Rider Superply Bonsai 12'' Hauptbild
    Early Rider Superply Bonsai 12''
  • Hudora Laufrad Ultralight Alu Hauptbild
    Hudora Laufrad Ultralight Alu
  • Janod Little Bikloon Holzlaufrad Hauptbild
    Janod Little Bikloon Holzlaufrad
  • Kinderkraft Laufrad Uniq Hauptbild
    Kinderkraft Laufrad Uniq
  • Kokua Like a Bike Jumper Hauptbild
    Kokua Like a Bike Jumper
  • Lionelo Bart-Laufrad Hauptbild
    Lionelo Bart-Laufrad
  • Micro Balance Bike Deluxe Hauptbild
    Micro Balance Bike Deluxe
  • Pinolino Laufrad Johann Hauptbild
    Pinolino Laufrad Johann
  • Puky LR Light Hauptbild
    Puky LR Light
  • Puky LR M Hauptbild
    Puky LR M
Kinder­laufräder 12/2018
  • Bikestar Balance Bike RU-12-ST-WD Hauptbild
    Bikestar Balance Bike RU-12-ST-WD
  • BTwin Runride 100 Hauptbild
    BTwin Runride 100
  • Chillafish BMXie-RS Hauptbild
    Chillafish BMXie-RS
  • Cube Cubie 120 Hauptbild
    Cube Cubie 120
  • Early Rider Lite Hauptbild
    Early Rider Lite
  • Hudora Laufrad Seven 2.0 Hauptbild
    Hudora Laufrad Seven 2.0
  • Kellys Kite 12 Hauptbild
    Kellys Kite 12
  • Kettler Speedy 10" Hauptbild
    Kettler Speedy 10"
  • Kokua LikeaBike Mountain Hauptbild
    Kokua LikeaBike Mountain
  • Puky Laufrad LR 1L Hauptbild
    Puky Laufrad LR 1L
  • Puky Laufrad LR1 Hauptbild
    Puky Laufrad LR1
  • Rebel Kidz Steel Air 12,5" Wheel Hauptbild
    Rebel Kidz Steel Air 12,5" Wheel
  • SCool PedeX Race Hauptbild
    SCool PedeX Race
  • Specialized Hotwalk Hauptbild
    Specialized Hotwalk
  • Strider 12 Sport Hauptbild
    Strider 12 Sport

Gute Kinder­laufräder sind rar

Im aktuellen Laufrad-Test der Stiftung Warentest (12/2021) waren 10 der 13 geprüften Laufräder zu sehr mit Schad­stoffen belastet. Einige offen­barten im Test weitere Sicher­heits­risiken, etwa Verletzungs­gefahren für Kinder und Halt­barkeits­probleme.

In Noten heißt das: Zehn sind mangelhaft, unter ihnen auch teure Laufräder und Modelle namhafter Anbieter. Vergleichen lohnt sich also: Nur drei Kinder­laufräder im Test bekommen von uns grünes Licht. Zwei sind gut, eins fährt befriedigend ins Ziel. Insbesondere der Testsieger und das zweite gute Laufrad zeigen: Fahr­spaß geht auch robust und sicher.

Etwas mehr Auswahl haben Eltern durch drei gute, noch erhältliche Modelle, die wir bereits 2018 geprüft haben (siehe test 12/2018), darunter der damalige Testsieger.

Das bietet der Laufrad-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. In den Tabellen finden Sie die Bewertungen der Stiftung Warentest für 28 Kinder­laufräder aus unseren Tests 12/2021 und 12/2018, darunter Modelle von Puky, Hudora und Kokua. Geprüft haben wir Laufräder mit Rahmen aus Holz, Stahl-, Alu- und Magnesi­umlegierungen (Preise: 35 bis 209 Euro). Die meisten eignen sich für Kinder ab zwei­einhalb Jahren. Prüf­punkte im Laufrad-Test waren Fahren, Sicherheit, Halt­barkeit, Hand­habung und Schad­stoffe.
  • Kauf­beratung und Tipps. Wir sagen, welches Laufrad sich für welche Größe des Kindes eignet, ob Bremse, Tritt­brett oder höhen­verstell­barer Lenker sinn­voll sind und wie Ihr Kind am sichersten unterwegs ist.
  • Heft­artikel. Sie erhalten Zugriff auf das PDF zum aktuellen Testbe­richt sowie das PDF des Vorgängertests aus test 12/2018.

Laufrad-Test

  • Testergebnisse für 13 Kinder­laufräder 12/2021
  • Testergebnisse für 15 Kinder­laufräder 12/2018

Unser Laufrad-Test: Von Kita bis Labor

Im Auftrag der Stiftung Warentest haben 20 Kita-Kinder alle Laufräder ausprobiert. So konnten wir die Fahr­eigenschaften der Laufräder in der Praxis prüfen. Die rund dreijäh­rigen Mädchen und Jungen fuhren ausgiebig Probe. Sie fuhren Slalom und auf unterschiedlichsten Untergründen und Wegen. Selbst­verständlich mit Helm und unter den Augen unserer Experten. Sie beob­achteten die Kinder mit den Laufrädern im Test, protokollierten ihre Fahr­manöver, Vorlieben und Probleme.

Die Fachleute der Stiftung Warentest bewerteten außerdem, ob die Laufräder ergono­misch, gut im Hand­ling und sicher sind. In einem anspruchs­vollen Dauer­test prüften wir die Belast­barkeit der Laufräder im Labor (siehe So haben wir getestet).

Schad­stoffe bremsen den Fahr­spaß

Um heraus­zufinden, welches Laufrad auch sicher ist, was die Schad­stoffe angeht, haben wir Griffe, Sättel und Reifen im Prüf­labor untersucht. Mit ernüchterndem Ergebnis: Zehn Laufräder sind mangelhaft, weil sie kritische Mengen an Schad­stoffen in Griffen, Sattel oder Reifen enthalten − ein Modell sogar in all diesen Teilen.

Meist handelt es sich um poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe, kurz PAK, von denen einige krebs­erzeugend, frucht­schädigend oder erbgutver­ändernd wirken können. Außerdem wiesen wir kritische Mengen problematischer Phthalat-Weichmacher, Flamm­schutz­mittel und kurz­kettiger Chlorparaf­fine nach.

Akut giftig sind die gefundenen Mengen nicht. Lang­fristig können sie aber schädlich wirken. Uns leitet die Auffassung: Kleine Kinder sollten möglichst wenig mit solchen Schad­stoffen in Berührung kommen. Daher bewerten wir streng.

Tipp: In unseren FAQ PAK und FAQ Phthalate finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Schad­stoffen.

Video: Kinder­laufräder im Test

Kein Spaß. Selbst teure Räder namhafter Anbieter schneiden mangelhaft ab.

Sollte ein Laufrad eine Bremse haben?

Kaum Vorteile in puncto Sicherheit bietet eine Bremse am Laufrad für Kinder. Steigen die Kleinen schon früh aufs Laufrad, können sie Gefahren oft noch nicht einschätzen und eine Bremse nicht richtig einsetzen.

Deshalb prüfen wir nur Kinder­laufräder ohne Bremse. Im Affekt funk­tioniert „Füße auf den Boden“ ohnehin intuitiver und besser.

Macht Zubehör das Kinder­laufrad sicherer?

Ein Tritt­brett zum Beispiel ist gut, um die müden Beinchen mal auszuruhen. Lenker und Sitz sollten höhen­verstell­bar sein, damit das Laufrad mitwächst. Welches Zubehör ansonsten sinn­voll und was nicht notwendig ist, steht in unseren Tipps für den Laufrad-Kauf.

Ein absolutes Muss für die Sicherheit aber sind feste Schuhe und ein robuster Kinderfahrradhelm.

Sind Laufräder gut für Kinder?

Wenn Kinder erst einmal sicher laufen und das Gleichgewicht halten können, spricht viel dafür, sie mit einem empfehlenswerten Laufrad fahren zu lassen.

Spielerisch lernen.
Bei Wett­rennen und Erkundungs­fahrten lernen sie Koor­dination, Balance und das Gefühl für Geschwindig­keit. Beim Familien­spaziergang halten sie locker Schritt, statt hinterher zu trotten. Den Umstieg aufs Fahr­rad macht das Laufrad oft und im wahrsten Sinne des Wortes zum Kinder­spiel.
Vielseitig sein.
Das Laufrad sollte nicht voll­ständig das Laufen oder andere Bewegungen ersetzen. Die Kleinen sollten auch zu Fuß gehen, klettern und herum­toben, damit sich der Körper gut entwickeln kann. Lauf­radfahren sollte eine von vielen Bewegungs­formen sein. Geht es aber weiter weg, zum Sonn­tags­ausflug beispiels­weise, bietet es sich an, das Kind auf dem Fahr­rad zu trans­portieren. Ob Lastenrad, Fahrradanhänger oder Fahrradsitz – womit es am sichersten ist, steht in unserem Special Kindertransport mit dem Fahrrad.

Laufrad-Test

  • Testergebnisse für 13 Kinder­laufräder 12/2021
  • Testergebnisse für 15 Kinder­laufräder 12/2018

Mehr zum Thema

  • Sprechendes Spielzeug im Test Diese Puppen und Tiere können Sie verschenken

    - Die Stiftung Warentest hat klingendes und sprechendes Spielzeug getestet − Puppen, Action-Figuren, sprechende Plüschtiere. Unter den 23 geprüften Produkten sind...

  • Fahr­rad­anhänger im Test Fünf von zwölf Kinder­fahr­rad­anhängern sind mangelhaft

    - Vier Fahr­rad­anhänger im Test 2019 können wir als Kinder­taxi empfehlen. Von fünf raten wir ab – aufgrund von Platz­mangel, Schad­stoffen oder mangelndem Schutz bei Unfällen.

  • Fern­glas-Test Schad­stoffe trüben die Aussicht

    - Fern­gläser holen die Natur ganz nah heran. Viele sind aber stark mit Schad­stoffen belastet. Nur drei Geräte schneiden im Fern­glas-Test gut ab.

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

marina.engler am 24.11.2021 um 14:29 Uhr
Keine Räder mit Bremse - kein Woom

Wie @eigenbau finde ich es ebenfalls sehr schade, dass das Laufrad von Woom nicht mit im Test war! Vermutlich liegt das daran, dass das Laufrad dieser Marke eine Bremse hat. Allerdings ist es in unserem Umkreis ebenfalls das beliebteste Laufrad von allen, da es so leicht ist und somit auch von 2-Jährigen prima gefahren und selbst von zarten Kleinkindern abgelegt und aufgehoben werden kann. Das Testergebnis hätte mich daher sehr interessiert. Es wäre toll, wenn es beim nächsten Mal mit dabei wäre - auch weil die meisten Kinder ja doch schon mit zwei und nicht erst mit drei oder vier Jahren mit dem Laufradfahren starten. Danke fürs Bedenken!

Profilbild test_Redakteurin_Kliem am 22.11.2021 um 10:09 Uhr
Testergebnisse gelten nur für Modell

@jr_82: Viele Anbieter von Laufrädern haben ganz unterschiedliche Modelle im Programm; oft sogar unterschiedliche Rahmen und Reifen unterschiedlicher Materialien und Konstruktionen. Deshalb lassen sich unsere Testergebnisse einzelner Modelle nicht auf andere Modelle eines Anbieters verallgemeinern.

jr_82 am 18.11.2021 um 17:51 Uhr
Aussagekraft der Tests

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich würde mich gerne den anderen Kommentaren anschließen: es ist sonderbar, dass einige Produkte des gleichen Herstellers so unterschiedlich abschneiden. Reicht die Zahl der Tests je Produkt aus, um zuverlässig Hersteller mit minderwertigen Produkten oder größeren Qualitätsschwankungen zu identifizieren?

gms.swa am 27.04.2020 um 11:36 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 24.04.2020 um 12:49 Uhr
Puky LR und LR 1L Sättel gleich oder doch nicht?

@bandre: Die Sättel der beiden getesteten Puky Laufräder wurden auf Schadstoffe untersucht. Beim Puky LR1 wurden keine Schadstoffe gefunden, beim LR 1L geringe Mengen. Diese lagen bei 1,39 mg.
Es kommt schon vor, dass die gefundenen Mengen Schwankungen unterliegen. Insbesondere bei dem Summenwert aus 18 PAK summieren sich auch geringen Mengen auf, die in einem Sattel gefunden wurden, in einem zweiten Sattel jedoch nicht. Grundsätzlich sind die gefunden Mengen im Sattel gering und nicht besorgniserregend. (NL/MK)