Lattenroste im Test

Anleitung: DIY-Lattenrost bauen

228
Lattenroste im Test - Selten zu empfehlen
Einfach selbst gebaut. Mit etwas Geschick, Holz und Werk­zeug einen Lattenrost bauen.

In Kombination mit einer guten Matratze tut es ein einfacher starrer Lattenrost oft auch. Wir zeigen, wie Sie ihn einfach, schnell und günstig selbst bauen.

Lattenroste im Test Testergebnisse für 10 Lattenroste

Inhalt

DIY-Lattenrost: In wenigen Stunden selbst gebaut

In unseren Matratzentests prüfen wir die Abstüt­zeigenschaften der Matratzen auf einer Spanplatte. An diesem Test­ergebnis mussten sich auch die zehn Matratzen-Lattenrost-Kombinationen im Test messen lassen. Das Ergebnis: In vielen Fällen verschlechterten die federnden Lattenroste die Abstüt­zeigenschaften – vor allem für Rücken­schläfer. Eine Spanplatte wie wir sie im Test verwendet haben, kommt für die tägliche Nutzung aber auch nicht infrage. Denn die Matratze muss Wärme und Feuchtig­keit nach unten abgeben können.

Mit etwas Geschick, Brettern, Säge und Bohrer lässt sich ein starrer Lattenrost selbst bauen, der die Liegeeigenschaften guter Matratzen kaum verändert. In einem früheren Test (2015) über­stand er auch Halt­barkeits- und Sicher­heits­prüfung ohne Probleme.

Selbst­gebauter Lattenrost: Benötigtes Material und Werk­zeug

Lattenroste im Test - Selten zu empfehlen
Über­sicht­lich. Einen einfachen Lattenrost können Sie mit wenigen Mitteln selbst bauen. © Stiftung Warentest

Der Lattenrost sollte für Stan­dard­betten mit einer Matratze der Größe 90 x 200 Zenti­meter 89,5 x 198 Zenti­meter groß sein. Dafür brauchen Sie:

Material

  • Für die Leisten: 14 Latten aus Fichte oder Tanne (8 x 88 x 1,8 Zenti­meter)
  • Für den Rahmen: 4 Kant­hölzer aus Fichte oder Tanne (zum Beispiel 5 x 5 Zenti­meter, davon zwei mit 200 Zenti­meter Länge; zwei mit 80 Zenti­meter Länge)
  • 36 Holz­dübel (1 x 4 Zenti­meter)
  • 4 Holz­schrauben mit Senk­kopf (0,5 x 8 Zenti­meter)
  • Filz­gleiter

Werk­zeug

  • Säge (am besten eine Stichsäge)
  • Akku­schrauber – in unserem Akkuschrauber-Test finden Sie die besten Modelle.
  • Holz­bohrer mit 10 und 12 Milli­meter Durch­messer
  • Schleif­papier
  • Zoll­stock oder Maßband

Wer das Werk­zeug schon zu Hause hat, kommt bei den aktuellen Material­preisen mit rund 50 bis 60 Euro hin.

DIY-Lattenrost in 7 Schritten bauen

1. Sägen. Sägen Sie vier Latten für den Rahmen zurecht. Zwei Rahmenhölzer auf je 198 Zenti­meter kürzen, die anderen zwei auf je 78,7 Zenti­meter. Sägekanten mit Schleif­papier glätten.

Lattenroste im Test - Selten zu empfehlen
Verbindlich. Mit Dübel und Schraube verbinden Sie die Längs- und Querholme zu einem Rahmen. © Stiftung Warentest

2. Rahmen bauen. Löcher für Dübel in Längs- sowie Querholm vorbohren, Dübel einstecken, verleimen und Querholme von außen ansetzen. Anschließend mit einer Holz­schraube verbinden.

3. Latten sägen. Alle 14 Latten auf 88 Zenti­meter Länge zusägen. Sägekanten abschleifen.

4. Querholm bohren. Mit einem Abstandhalter 2 Zenti­meter tiefe Löcher in den Rahmen (Durch­messer 10 Milli­meter) für die Dübel bohren. Lassen Sie zwischen den Löchern 6 Zenti­meter Abstand und achten Sie darauf, die Löcher auf beiden Längs­holmen gleich zu platzieren.

Lattenroste im Test - Selten zu empfehlen
Genau. Damit sich die Leisten nachher auf den Rahmen stecken lassen, müssen die Löcher genau über­einander liegen.

5. Latten bohren. Legen Sie nun eine der Leisten über die Querholme und zeichnen die Position der Löcher mittig an beiden Enden ein (Durch­messer 12 Milli­meter). Bohren Sie an diesen Stellen Löcher durch alle 14 Leisten.

6. Lattenrost zusammen­stecken. Stecken Sie nun die Dübel in alle Bohr­löcher der Querholme. Und legen Sie dann von oben die Latten auf. Die Latten sind nur lose fixiert, sie geben etwas besser nach und lassen sich leichter austauschen.

Lattenroste im Test - Selten zu empfehlen
Fertig. Filz­gleiter auf der Unterseite des Lattenrosts vermindern Geräusche. © Stiftung Warentest

7. Filz­gleiter ankleben. Versehen Sie die Unterseite des fertigen Rosts mit Filz­gleitern. So scheuert und knarrt nichts.

Lattenroste im Test Testergebnisse für 10 Lattenroste

228

Mehr zum Thema

  • Umfrage Matratzen Wie betten Sie sich?

    - Die objektiven Matratzentests der Stiftung Warentest sind für viele Verbraucher eine wichtige Entscheidungs­hilfe, bevor sie eine Matratze kaufen. Daher möchten wir von...

  • Bett­decken im Test Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit

    - Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test...

  • Kinder­matratzen im Test Viele haben Sicher­heits­mängel

    - Immer wieder fallen Kinder­matratzen im Test in der Sicher­heits­prüfung durch. Die Unterlagen sollen gut abstützen, zu weiche Matratzen können für Babys gefähr­lich werden.

228 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.09.2022 um 10:13 Uhr
Testanregung Tellerroste

@ziehel: Da wir keine aktuellen Testergebnisse zu Tellerrosten haben, können wir Ihnen dazu keine untersuchungsgestützte Einschätzung geben. Ihre Nachfrage nehmen wir gerne als Testwunsch auf.
Generell braucht eine gute Matratze nicht unbedingt eine federnde Unterlage – es genügt auch ein einfacher Rollrost oder ein selbst gezimmerter Lattenrost.
In unserem aktuellen Matratzen-Lattenroste-Kombinationstest haben wir das Zusammenspiel zwischen Matratzen und Lattenrosten unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse finden Sie online hier bzw. in der test-Ausgabe 10/2022.

ziehel am 21.09.2022 um 23:52 Uhr
Tellerroste?

Guten Tag,
was halten Sie von Tellerrosten? Ich habe noch nie einen Termin Test gesehen, bin aber sehr zufrieden.
Mit freundlichen Grüßen
Susa Richter

Roslin am 20.09.2022 um 14:32 Uhr
Andere Möglichkeiten starre Latten zu ergattern

Liebes Stiftung Warentest
ich war sehr dankbar für Ihren Rat. Glücklicherweise habe ich einen Handwerker gefunden, die für mich Latten eingebaut hat. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten als Selbstbau, wenn man nicht handwerklich begabt ist. Entweder einen guten Rollrost (mit entsprechende Befestigung) oder ein Futon-Lattenrost, die auch starr sind. Futon Online hat nämlich sowas (ohne jegliche Federung!) Ich hoffe, eine Linkung ist erlaubt:
https://www.futononline.de/betten/lattenroste/starre-lattenroste/235/lattenrost-mit-starren-latten?c=104
Bzw. Königbetten bittet auch die Möglichkeit an, einen starren Lattenrost in Ihrem Holzbetten einzubauen.
Ich habe auch für mich festgestellt, dass eine guten Taschenfederkern-Matratze eine gute Kombination mit einem starren Lattenrost ist. Und zwar in H3 oder H4 (je nach Eigengewicht) Dafür sind die Test.de Testen sehr nützlich !

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.06.2022 um 12:03 Uhr
Leistenabstand

@BiBaButzemann: Zwischen den einzelnen Latten sollte ein Abstand von 6 cm liegen, damit die Durchlässigkeit der Feuchtigkeit möglich ist.
Den Dauerwalzversuch führten wir mit einer 15 cm dicken Kaltschaummatratze, nicht mit einer Taschenfederkernmatratze, durch. Wir können daher keine Beurteilung geben.
Sie können sich zur Matratzenschonung eine Lattenrostauflage zwischen Lattenrost und Matratze legen.

BiBaButzemann am 29.06.2022 um 16:19 Uhr
Leistenabstand

Mir kommt der Abstand von 6cm zwischen den Leisten sehr groß vor, besteht da, insbesondere bei Taschenfederkernmatratzen, nicht die Gefahr, dass die Matratze beschädigt wird? Der Versender Otto schreibt z.B. in den Garantiebedingungen für Matratzen:
„Für Matratzen gilt daneben, dass ein Garantieanspruch nur bei sachgemäßer Nutzung und unter Verwendung eines Lattenrahmens mit mindestens 28 Leisten (bei einer Länge von 2 Meter) mit einem Leistenabstand von max. 3,5 cm besteht.“