Lastschrift Miete richtig erhöhen

15.05.2012

Zieht der Vermieter die Zahlungen vom Konto des Mieters per Lastschrift ein, sollte er eine schriftliche Zustimmung verlangen, falls er die Miete erhöht. Andernfalls kann der Mieter der Erhöhung noch Jahre später widersprechen, entschied das Landgericht Stuttgart (Az. 13 S 41/11). Dass er die Abbuchung geduldet habe, sei keine Zustimmung.

15.05.2012
  • Mehr zum Thema

    Miet­erhöhung Was zulässig ist und was nicht

    - Bis zu 20 Prozent Miet­erhöhung inner­halb von drei Jahren sind zulässig. Ober­grenze ist stets die Vergleichs­miete. Häufig unter­laufen Vermietern Fehler und Mieter...

    Miet­preisbremse Chance auf Erstattung – mit unserem Muster­brief

    - Die Mieten steigen rasant. Und oft stärker als zulässig. Wo die Miet­preisbremse gilt, können Mieter sich gegen über­zogene Forderungen wehren. Das ist gar nicht schwer....

    Miet­erhöhung Vereinbarte Miete zählt als Grund­lage – nicht die geminderte Miete

    - Bei Berechnung einer Miet­erhöhung darf sich der Vermieter an der ursprüng­lich vereinbarten Miete orientieren. Er muss nicht den inzwischen wegen falsch angegebener...