Firmen dürfen Kunden nicht im Kleingedrucktem vorschreiben, Beträge im Wege des Abbuchungsauftrags zu zahlen. Das hat der Bundesgerichtshof im Fall eines Sportstudios entschieden (Az. III ZR 330/07). Das Abbuchungsverfahren ist nachteilig für Kunden, da sie einmal überwiesenes Geld nicht zurückholen können. Das geht nur beim Lastschriftverfahren mittels Einzugsermächtigung. Hier können Kunden die Lastschrift ohne Angabe von Gründen zurückgeben und müssen ihrem Geld nicht hinterherrennen, wenn zu Unrecht abgebucht wurde.

Tipp: Ermächtigen Sie Ihre Bank, Beträge auf ein Konto zu überweisen, handelt es sich um einen Abbuchungsauftrag. Überwiesenes Geld können Sie nicht zurückholen. Ermächtigen Sie aber nicht die eigene Bank, sondern Ihren Vertragspartner, Geld per Lastschrift einzuziehen, ist das eine Einzugsermächtigung. Das Geld können Sie lange nach der Überweisung noch zurückholen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 370 Nutzer finden das hilfreich.