Ob für Wochen­einkauf, Baumarkt­besuch oder Kinder­trans­port – Lastenfahr­räder können ein Auto gut ersetzen. In rund 70 deutschen Städten lassen sich die Räder kostenlos mieten. In Köln etwa heißt das Verleih­system Kasimir, in Hannover Hannah und in Berlin fLotte. Oft sind sie in Koope­ration mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) entstanden. In München, bei den Freien Lastenradlern, stehen sogar gratis Elektro-Lastenräder zu Verfügung.

Interes­senten müssen Geduld mitbringen

Beliebt. Redak­teurin Claudia Till wartete eine Woche auf ihr Rad.

Je nach Stadt sind die Flotten unterschiedlich groß, in Hamburg gibt es bisher nur ein Lastenrad, in Berlin sind es zwölf. Bis Ende des Jahres sollen weitere dazu­kommen. Zurzeit über­steigt die Zahl der Interes­senten die Anzahl der Räder bei Weitem. Wir mussten eine Woche warten, bis ein Rad der fLotte frei war. Immerhin klappte die Online-Ausleihe auf flotte-berlin.de unkompliziert.

Leih-Lastenräder gibts inzwischen an vielen Orten

Die Website velogistics.net bietet eine Über­sicht über bundes­weite Stand­orte von Leih-Lastenrädern. Weitere Informationen können Interes­sierte bei ihrem örtlichen ADFC erfragen.

Förderprogramme bei cargobike.jetzt

[Update 24.04.2020] Nach aktuellen Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands wurden 2019 mehr Lastenräder mit als ohne Motor gekauft. Den Kauf von Lastenrädern oder Fahr­rad­anhängern mit E-Motor fördert der Bund seit Jahren mit bis zu 2 500 Euro – aber nur für Gewer­betreibende. Für Privatpersonen gibt es mitt­lerweile Förderung auf Landes- sowie kommunaler Ebene. Eine Liste mit Programmen und Prämien finden Interes­senten unter cargobike.jetzt. [Ende Update]

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.