Laser­drucker Tonerver­schwendung als „Designfeature“

12
Laser­drucker - Tonerver­schwendung als „Designfeature“
Dell C2660dn und Xerox Phaser 6022 verbrauchen auch beim Schwarweiß­druck farbigen Toner. © Stiftung Warentest

Beim aktuellen Test von Laserdruckern zeigen zwei Geräte ein ungewöhnliches Verhalten: Ein Dell und ein Xerox verbrauchen auch dann teuren Farbtoner, wenn sie nur schwarz­weiß drucken. Was steckt dahinter? Die Antworten der Anbieter fallen nebulös aus. Die Druck­kosten treibt es besonders beim Xerox in ungekannte Höhen.*

Über­raschung beim Drucken von Briefen

Beim Ermitteln der Toner­kosten erlebten die Tester beim aktuellen Test von Laser­druckern eine Über­raschung: Der Dell C2660dn und der Xerox Phaser 6022 verbrauchten auch bei solchen Testläufen fleißig farbigen Toner, in denen sie nur schwarz­weiße Brief­seiten druckten. Zunächst glaubten die Prüfer an einen Fehler. Doch weitere Prüfungen bestätigten: Diese beiden Modelle verbrauchen tatsäch­lich auch dann viel teuren Farbtoner, wenn sie nur schwarz­weiß drucken. Auf dem Papier war der bunte Toner auch unter dem Mikroskop nicht zu finden. Wohin also wandert er dann?

Bunter Toner wandert in den Müll

Beim Dell ließ sich der Verbleib etwas besser nach­voll­ziehen als beim Xerox. Das Gerät ist modular aufgebaut. Nicht nur die Tonerkartuschen, sondern auch die Trommel­einheiten und der Restton­erbehälter lassen sich vom Nutzer austauschen. In mehreren Testläufen wogen die Prüfer die Kartuschen, die Trommel­einheiten und den Restton­erbehälter jeweils vor und nach dem Drucken. Dabei zeigte sich: Beim Drucken von schwarz­weißen Seiten wandern größere Mengen von Farbtoner in den Restton­erbehälter – also praktisch in den Müll.

Dells geheimes Designfeature

Wir haben uns bei den beiden Anbietern erkundigt, was das soll. Xerox gab an, das Gerät verbrauche Farbtoner auch zum Kalibrieren. Aber muss es so viel sein, dass die Toner­kosten auffällig hoch sind? Warum haben andere dieses Problem nicht? So richtig plausibel wirkt die Erklärung nicht. Noch nebulöser fiel die Antwort von Dell aus: „Es handelt sich um ein Designfeature, das Dell leider nicht mit der Öffent­lich­keit teilen kann.“

Teurer drucken mit Xerox

Tatsache ist jedenfalls: Die Tonerver­schwendung macht das Drucken ziemlich teuer. Besonders beim Xerox. Für eine A4-Briefseite verbraucht er Toner im Wert von 8 Cent. Das ist außergewöhnlich viel. Auch A4-Fotos schlagen mit 1,80 Euro ziemlich teuer zu Buche. Beim Dell sind die Folgen nicht ganz so drastisch. Doch mit 4,5 Cent für eine Briefseite und 1,20 Euro für ein Foto druckt auch er nicht eben günstig. Abge­sehen von solchen Ausreißern ähneln die Druck­kosten der Lasergeräte im aktuellen Test denen von Tinten­druckern. So liegen die Toner­kosten für A4-Briefe bei den meisten zwischen zwei und drei­einhalb Cent pro Seite.

Alle Test­ergeb­nisse im Produktfinder

Die voll­ständigen Test­ergeb­nisse zu 14 aktuellen Laser­druckern sowie zu zahlreichen weiteren Tinten- und Lasergeräten finden Sie im Produktfinder Drucker. Die Daten­bank bietet Informationen, Kommentare und Testresultate zu insgesamt 167 Druckern und Drucker-Scanner-Kombis.

* Über­schrift am 7. September 2015 korrigiert.

12

Mehr zum Thema

  • HP Smart und HP+ Verwirrung um HPs Drucker-App

    - Die App HP Smart nervt mit Konto­zwang fürs Scannen. Außerdem wirbt sie für den Dienst HP+. Nur: Wer sich einmal dafür entscheidet, muss für immer dabei bleiben.

  • Druckertinte Updates sperren Fremdtinte aus

    - Anbieter nutzen Software-Updates, um ihre Drucker für Fremdtinte zu sperren. HP bewirbt das sogar als „dyna­mische Sicher­heits­funk­tion“. Wir nennen mögliche Auswege.

  • Drucker­patronen im Test Gut gedruckt und 230 Euro gespart

    - Druckertinte von Brother, Canon, Epson und HP ist teuer. Alternativ-Patronen sind bis zu 80 Prozent billiger. Der Test zeigt die besten für vier häufig genutzte Sets.

12 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

WolfgangJoos am 30.04.2020 um 12:31 Uhr
Hände weg von Canon!

Beim Canon i-Sensys LPB623Cdw läßt sich der Papierschacht zum Nachfüllen zerstörungsfrei nicht herausziehen.
Absolute Fehlkontruktion!

sehe am 18.09.2015 um 12:22 Uhr
Nonsens-Fakt ohne realen Mehrwert

Lediglich den Tonerverbrauch zu bewerten ist albern, denn dieser Wert ist rein theoretisch und sagt noch nichmal etwas über Preis/Leistung aus. Um den Wert eines Ausdrucks und den Drucker zu bewerten müsste auch der Hardwarepreis bei der Anschaffung einbezogen werden. Ebenso die Druckqualität (die beim Dell außerordentlich hoch ist) - und auch die Zielgruppe / der Anwendungsbereich müsste berücksichtigt werden.
Und wenn man dies macht, dann ist auch der Tonerverbrauch bzw. die (angeblichen) "Mehrkosten" je Ausdruck mehr als gerechtfertigt.
Für Verbraucher volkstümlich ausgedrückt: Was nutzt eine Ersparnis v 1Cent, wenn dafür schlechtere Bildqualität, weniger Funktionalität und eine höhere Anschaffung zu buche schlagen?
Das ist so, als wenn man ein ertragreiches Finanzprodukt schlecht bewertet, weil die Provision etwas höher ausfällt, als bei einem anderen Produkt mit weniger Ertrag. - und das ist unlogisch und "dumm".

habo am 08.09.2015 um 07:49 Uhr
Wenn möglich auf Schwarz-Weiß-Druck stellen

Wenn man ein Dokument ohne Farbe drucken möchte, sollte man auf jeden Fall die entsprechende Drucker-Option für Graustufen nutzen. Bei unserem Samsung-Laserdrucker habe ich extra eine eigene Druckerwarteschlange für s/w-Druck als Standard eingerichtet. Für einen Farbdruck muss man sich also bewusst entscheiden. Der Grund ist hier nicht der Verbrauch von Farbtoner (den habe ich nicht mal gemessen), sondern dass die Belichtertrommel beim Farbdruck viermal so hohen Verschleiß anzeigt! Auch geht der Druck in s/w schneller.

Thomas31 am 07.09.2015 um 19:58 Uhr
warum eigentlich neue Drucker kaufen ?

Ich drucke in meiner Arztpraxis und zu Hause seit Jahren mit Kyocera FS-1030D Druckern. Den ersten habe ich mir neu gekauft, den zweiten für etwa 30 € generalüberholt bei eBay (gibt es immer noch). Beide drucken ohne Probleme mit Fremdpatronen (ca. 40 Euro für 3000 Seiten).
Billiger geht es nicht und die Qualität ist immer noch mehr als ausreichend.

wicky1 am 07.09.2015 um 19:15 Uhr
Weiterer Tipp

Habe einen HP und Canon Farblaser im Einsatz. Beide haben die Patronen relativ schnell verbraucht obwohl noch Toner vorhanden war. Wie ein Vorschreiber bereits mitteilte, kann man den HP weiterdrucken lassen. Der Canon hat keine Menüfunktion dafür. Habe den Hersteller kontaktiert - nur Dekadenz feststellbar. Daher schlage ich 2 Lösungen vor: Entweder Finger weg von Canon oder Chips an den Kartuschen austauschen....läuft perfekt bis Kartusche leer ist!
Dies ist vermutlich auch auf andere Hersteller anwendbar. :-)