Ein Groß­projekt nimmt Fahrt auf: Forscher möchten 200 000 Menschen aus ganz Deutsch­land zu ihren Lebens­gewohn­heiten befragen, medizi­nisch unter­suchen – und ihre Gesundheit 20 Jahre im Auge behalten. Ziel ist es, genauer zu verstehen, was Volks­leiden wie Krebs, Blut­hoch­druck, Diabetes begüns­tigt oder bremst. Die Teilnehmer werden zufäl­lig ausgewählt. Die ersten bekamen bereits eine Einladung per Post. Ab Oktober soll die „Nationale Kohorte“ bundes­weit starten. Wer mitmacht, muss mehrere Stunden Zeit einplanen: etwa für körperliche Tests, Interviews, Blut­abnahme. Nach vier bis fünf Jahren folgt eine weitere Unter­suchung. Die Tests sind laut Nationaler Kohorte harmlos; Daten und Proben werden vertraulich behandelt. Der Bundes­daten­schutz­beauftragte hat das Verfahren positiv bewertet. Die Studien­teil­nahme ist freiwil­lig. Laut Bundes­forschungs­ministerin bietet sie große Chancen im Kampf gegen Volks­krankheiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.