Lampen im Test Test

Hier finden Sie Test­ergeb­nisse für 125 Lampen – und viele kostenlose Tipps für den Lampenkauf. Frisch in der Daten­bank R7–Lampen für Deckenfluter. Sie sind der stromsparende Ersatz für Halogen­lampen. Mit den Lampen aus unseren Tests lässt sich richtig Geld sparen! Manche verbrauchen über 90 Prozent weniger Strom als gleich helle alte Glühbirnen.

Diese Bauformen gibt es – E27, E14, GU10, GU5.3

Lampen im Test Test

E27 – Lampen für große Schraubge­winde: In den meisten Haushalten sind sie am häufigsten. Oft verbergen sie sich unter großen Lampenschirmen. Hier geht es direkt zu den Lampen mit Sockel E27.

E14 – Lampen für kleine Schraubge­winde: Oft sind sie unter kleinen Lampenschirmen einge­dreht. Hier geht es direkt zu den Lampen mit Sockel E14.

GU10 – Spot­lampen für 230 Volt: Erste Wahl über­all dort, wo Strahler auf Gegen­stände oder Raum­bereiche gerichtet sind. Mit GU10-Steck­sockel (2 kleine „Füßchen“). Hier geht es direkt zu den Spot-Lampen (230 Volt).

GU5.3 – Spot­lampen für 12 Volt: Im Einsatz bei Strah­lern von Nieder­volt­systemen mit Trafo. Mit GU 5.3-Steck­sockel (2 dünne Stifte). Hier geht es direkt zu den Spot-Lampen (12 Volt).

Diese Bauformen gibt es – G9, G4, G13, R7

Lampen im Test Test

G9 – Kleine Lämp­chen für 230 Volt: Diese „Licht­lein“ stecken oft in schi­cken kleinen Designer-Leuchten. Hier geht es direkt zu den kleinen Lampen mit G9-Stecksockel.

G4 – Kleine Lämp­chen für 12 Volt: Sie sind nur wenige Zenti­meter groß, können einen Raum aber in neuem Licht erscheinen lassen. Häufig stecken sie in Spots an der Zimmerdecke. Hier geht es direkt zu den Lampen mit G4-Sockel.

G13 – Röhren für 230 Volt: Sorgen mit ihren 120 cm Länge für gutes Licht in der Küche, Garage oder Werk­statt. Hier geht es direkt zu den Röhren.

R7 – Lampen für Deckenfluter: Der stromsparende Ersatz für Halogen­lampen. Die zirka 12 Zenti­meter langen LEDs lassen sich in die Deckenfluter einsetzen. Den Testsieger gibt es für rund 15 Euro zu kaufen. Aber nicht alle Lampen können im Test über­zeugen. In der Dauer­prüfung fallen zwei LEDs durch. Hier geht es zu den Lampen mit R7-Sockel (220-240 Volt).

Das bietet die Test-Daten­bank Lampen

Test­ergeb­nisse für alle Lampentypen. Hier finden Sie Ihre persönliche Testsieger-Lampe – egal, ob es um Lampen mit warmer oder tages­licht­weißer Licht­farbe, um Spots oder Lampen mit hoher Licht­ausbeute geht. Nach dem Frei­schalten bekommen Sie Zugriff auf alle Test­ergeb­nisse zu den Testergebnissen Lampen.

Smarte Filter. Meist reichen wenige Filterklicks in der Daten­bank, um die beste Lampe für Ihre Bedürf­nisse zu finden.

Berichte der Zeit­schrift test. Nach dem Frei­schalten bekommen Sie zudem Zugriff auf alle in den letzten Jahren in der Zeit­schrift test erschienenen Testberichte im Originallayout als PDF zum Download.

Spar­potential moderner LED-Lampen ist riesig

Moderne LED-Lampen sind das Maß aller Dinge. Sie kosten zwar etwas mehr als Halogenglüh­lampen. Aber die Investition lohnt sich – vor allem bei oft und lange einge­schalteten Licht­quellen. Wichtigster Plus­punkt der LED: Mit wenig Strom erzeugen sie relativ viel Helligkeit. So erreichen klassische Glühbirnen nur eine Licht­ausbeute von etwa 10 Lumen pro Watt. Eine aktuell getestete LED von Hornbach hingegen bringt es auf 132 Lumen pro Watt – sie ist also 13 mal effizienter! Eine Röhre von Osram bringt es sogar auf 146 Lumen pro Watt. Umge­rechnet auf die gleiche Licht­menge sparen die besten LED in der Daten­bank im Vergleich zu Glüh­lampen mehr als 90 Prozent der Strom­kosten! In Euros heißt das: Sie senken die jähr­lichen Strom­kosten von 17 auf knapp 2 Euro, wenn Sie eine 60-Watt-Glühbirne, die täglich drei Stunden lang brennt, durch eine gleich helle 6-Watt-LED ersetzen. Auch die durch Strom­erzeugung verursachten Umwelt­belastungen sinken entsprechend.

Übrigens: In kleinen oder schmalen Leuchten verbergen sich meist noch stromzehrende Halogen-Glühlämp­chen. Doch auch dafür gibts gute Alternativen. Vier der sechs geprüften kleinen LED-Lämpchen mit G9-Steck­sockel schneiden im Test gut ab. Zwei Produkte wurden abge­wertet, da sie zu stark flimmern.

Wie sich der Lampenwechsel auszahlt

Der Umstieg auf LED-Licht lohnt sich. Die Strom­kosten­ersparnis liegt in den drei Beispielen bei 7 bis 45 Euro pro Jahr. Damit macht sich der Kauf der LED schnell bezahlt.

Lampen im Test Test

Auch teure Lampen können Murks sein

Unsere Tests zeigen: Der Kauf­preis ist kein Erkennungs­zeichen für Qualität. Teurere Modelle können Murks sein – und billige Modelle auf Dauer teuer. Zugleich sind die besten Lampen nicht unbe­dingt teurer als die schlechtesten. Einige schlechte Lampen leuchten zum Beispiel nach dem Test über 1 500 Brenn­stunden deutlich weniger hell als die Deklaration verspricht. Die gute Nach­richt: Zahlreiche LED-Lampen erzielen aber gute oder sogar sehr gute Urteile – und die Preise sind in den vergangenen Jahren deutlich gefallen. Verbraucher haben also viel Auswahl. Dabei hilft der Produktfinder.

Unsere Testsieger: Eine sichere Sache

Viele Menschen sind verunsichert, weil immer wieder Negativmeldungen über Spar­lampen durch die Medien geistern. Sie fürchten zu kühles Licht, Vergiftungs­gefahr durch Queck­silber, Strom­schlag oder geringe Halt­barkeit der Lampen. Der Produktfinder zeigt, was an derartigen Behauptungen dran ist. Ganz sachlich und gestützt auf neutrale Unter­suchungs­ergeb­nisse. Das Ergebnis: Viele Vorwürfe sind unbe­gründet oder gelten nur für einige wenige Produkte. Viele unserer Leser haben uns Probleme mit No-Name-Lampen geschildert. Wählen Sie einfach unsere Testsieger. Sie haben unsere Sicher­heits­prüfung bestanden und lassen sich bedenkenlos in jedem Haushalt einsetzen.

Für jeden Zweck die richtige Lampe

Aber: Selbst gute Lampen eignen sich nicht für jeden Zweck. Zum Beispiel ist längst nicht jede Lampe dimm­bar. Der Produktfinder gibt Tipps zur optimalen Lampenwahl und klärt:

  • Welche eignen sich für Bewegungs­melder?
  • Welche für die Außenbe­leuchtung oder für den Schreibtisch?
  • Woran liegt es, wenn Lampen flackern?

Geschmacks­sache: Rötlich warm oder bläulich kühl

Der Produktfinder enthält über­wiegend Lampen mit gemütlicher, warmer Licht­farbe, aber auch einige Exemplare mit aufmunterndem Tages­licht­weiß. Die können zum Beispiel gezielt im Arbeits­zimmer über dem Schreibtisch einge­schraubt werden. Ob eine Lampe eine eher warme oder kühle Atmosphäre erzeugt, hängt von ihrer Licht­farbe ab, die als Farb­temperatur deklariert ist. Der Produktfinder hilft auch hier bei der Suche. Welcher Lampentyp in welcher Umge­bung der richtige ist, lesen Sie im Unter­artikel Für jeden Raum das beste Licht.

Video: Kauf­beratung LED-Lampen – Kalt oder warm?

Wenn es auf Farbnuancen ankommt

Unabhängig davon, ob die Beleuchtung warm oder kalt wirkt, gibt es Lampen, deren Licht die verschiedenen Farbtöne im Raum realitäts­nah erscheinen lässt. Der Betrachter kann dann zum Beispiel beim Malen, Schminken oder beim Betrachten von Bildern feinste Farbnuancen wahr­nehmen. Die Farb­wieder­gabe ist das wichtigste Kriterium für eine hohe Licht­qualität. Mit welcher Qualität die Farben von Objekten wiederge­geben werden, beschreibt der Farb­wieder­gabeindex (CRI oder Ra-Wert). Der Produktfinder enthält auch Lampen, die in diesem Prüf­punkt sogar sehr gut abschneiden.

Tipp: Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Lampen bietet Ihnen auch unser kostenloses FAQ Lampen.

Nicht immer Verlass auf die Angaben

Die Tests zeigen, dass die LED-Technik weit gereift ist und oft sehr gute Urteile erzielt. Eine sehr gute Deklaration auf der Verpa­ckung ist dagegen selten Die Verpackungssymbole erklärt. Anlass zur Kritik bietet zum Beispiel ein mit „High CRI“ und „Ra 90“ beworbener Spot. Hier entpuppt sich die im Test gemessene Farb­wieder­gabe im Vergleich zu anderen Lampen als enttäuschend.

Jetzt freischalten

TestLampen im Test21.11.2018
2,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 125 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 849 Nutzer finden das hilfreich.