Lade­buchsen reinigen Was tun, wenn der Akku nicht mehr lädt?

Lade­buchsen reinigen - Was tun, wenn der Akku nicht mehr lädt?
Smartphone. Zahnbürste und Druck­luft aus der Dose holen Fussel aus der Lade­buchse. © Getty Images, Adobe Stock, Stiftung Warentest / Ralph Kaiser (M)

Das Smartphone hängt am Lade­kabel, doch der Akku lädt nicht. Das passiert insbesondere bei Handys, die in Hosentaschen getragen werden. Da gelangen schnell Fussel in die Buchse, verstopfen sie und blockieren den elektrischen Kontakt zum Laden. Wir sagen, wie Sie die Ladehemmung beseitigen.

Selbst­hilfe: Druck­luft aus der Dose

Mit einer trockenen Zahnbürste lassen sich Fusseln und Dreck in der Lade­buchse lösen oder heraus­bürsten. Anschließend Druck­luft aus der Sprühdose (gibts im Elektronikmarkt) über die Buchse blasen, nicht hinein. Der Luft­strom saugt Partikel heraus.

Professionelle Hilfe: Handy-Repair-Shop

Hilft das nicht, sollten Profis ran, etwa im Repair-Shop um die Ecke. Sie können nach anderen Ursachen für die Ladehemmung suchen.

Übrigens: Die Stiftung Warentest hat im vergangenen Jahr Handy-Reparaturdienste getestet. Fazit: Alle sind teuer, nur einer repariert tipp-topp.

Tabu: Das sollten Sie bleiben lassen

Nicht mit Wasser reinigen und nicht mit Nadeln oder anderen metallischen Gegen­ständen in der Buchse herum­stochern – beides könnte Buchse und Smartphone schwer beschädigen.

Mehr zum Thema

  • Daten­schutz am Handy Unnötigen Stand­ortzugriff abstellen

    - Manche Handy-Apps erfassen regel­mäßig den Stand­ort des Nutzers, obwohl das für ihre Funk­tion nicht nötig ist. Doch Smartphone­besitzer können neugierigen Apps den...

  • Ergeb­nisse Reparatur-Umfrage Erfahrungen von 10 000 Teilnehmern ausgewertet

    - Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten...

  • Power­banks im Test Saft für unterwegs

    - Wenn dem Handy unterwegs der Strom ausgeht, verheißen sie Rettung. Doch der Power­bank-Test zeigt: Nicht immer kommt so viel Energie raus, wie drauf­steht.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 01.02.2021 um 09:41 Uhr
Druckluft auch mit Kompressor

@dreamerkiwi: Vorsicht ist angebracht: Druckluft aus dem Kompressor ist kräftiger als aus der Flasche. Probieren Sie es behutsam aus größerer Entfernung und blasen Sie nur über die Rückseite des Smartphones. Andernfalls könnte das Displayglas springen (thermische Spannung durch den Druckluftstrahl). (DB)

dreamerkiwi am 30.01.2021 um 10:17 Uhr
Druckluft auch mit Kompressor

Wir haben einen Kompressor zu Hause. Kann dieser auch genutzt werden oder ist der Druck zu stark?