Interview: Der Alltag ist voller Komik

Lachen als Therapie Special

Eckart von Hirsch­hausen

Nicht jedem fällt es leicht, heiter zu sein. Doch Humor lässt sich trainieren. Wie das am besten geht, erklärt Eckart von Hirsch­hausen, Arzt und Gründer der Stiftung „Humor hilft heilen“.

Wie kann jemand sein Leben humorvoller gestalten?

Humor ist mehr als Witze erzählen oder laut lachen. Es ist eine Geisteshaltung und sehr persönlich. Der erste Schritt, um die eigene Humor­fähig­keit zu fördern, ist, zu entdecken, was einem Freude macht. Worüber lachen Sie? Wen sehen Sie sich gerne auf der Bühne, im Fernsehen oder im Kino an? Welcher Komiker hat Sie in der Familie geprägt? Schreiben Sie eine Liste und besorgen Sie sich „Übungs­material“ Ihrer Lieblinge: DVDs, Bücher oder auch Eintritts­karten für einen Auftritt.

Lässt sich Humor auch in den Alltag integrieren?

Natürlich. Komische Situationen gibt es über­all. Ob in der Arbeit, beim Einkaufen oder im Stau: Oft erleben wir Momente, in denen wir denken: „Das ist doch wie bei Loriot.“ Oder man sucht eine versteckte Kamera, weil eine Sache so absurd wirkt. Achten Sie auf solche Augen­blicke. Und: Stolpern Sie mit Freude – aber stehen Sie wieder auf. Glück­lich wird, wer über seine eigenen Macken, Fehl­urteile und falschen Erwartungen schmunzeln kann.

Gibt es Orte, die sich besonders zur eigenen Erheiterung eignen?

Lachen ist ein soziales Phänomen. Deshalb finden Sie es vor allem da, wo andere Menschen sind. Wir können uns nicht selber kitzeln, wir brauchen andere, um uns anste­cken zu lassen. Gehen Sie daher bewusst an Orte, wo viel gelacht wird. Das können Bühnen­vorstel­lungen, ein Impro­visations­kurs an der Volks­hoch­schule oder auch ein Kinder­geburts­tag sein. In vielen Städten gibt es sogar Lach-Clubs, in denen Interes­sierte sich im Fröhlichsein üben.

Wie kann ich meine Mitmenschen zum Lachen bringen?

Trauen Sie sich! Schaffen Sie selbst humorvolle Situationen. Wenn Sie gerne Witze erzählen: Erweitern Sie Ihr Repertoire! Besser noch: Erzählen Sie Anekdoten und komische Begebenheiten aus Ihrem eigenen Leben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.