L′Oréal Magic Retouch Schnelltest

Magic Retouch gibt es in sieben Farbtönen – von Hell­blond bis Schwarz. Für 75 Milliliter haben wir 5,95 Euro bezahlt.

Die Haare sind gefärbt, bis zum nächsten Färbe­termin dauert es noch eine Woche und der sicht­bare Ansatz stört? Eine schonende und harmo­nische Abdeckung in Sekunden verspricht das Magic Retouch Sofort Ansatz­kaschier­spray von L′Oréal Paris. Selbst graue Haar­ansätze soll es kaschieren. Die Stiftung Warentest hat das Spray in zwei verschiedenen Farben an je fünf Probandinnen testen lassen. Unser Schnell­test verrät, ob das Farberg­ebnis stimmt und wie die Anwendung am besten klappt.

Ansatz kaschiert in drei Sekunden?

Die Haare sind perfekt gefärbt, doch nach wenigen Wochen ist am Haar­ansatz schon wieder die eigene Haarfarbe oder das lästige Grau zu sehen. „Schluss mit Ansätzen“ – das verspricht die Werbung für Magic Retouch. „Graue Ansätze werden schnell und schonend in 3 Sekunden abge­deckt“ – so steht es auf der L′Oréal-Webseite zum Produkt. Auf der Sprühflasche ist zu lesen, dass das Kaschier­spray ohne Ammoniak auskomme und das Haar nicht schädige. Laut L′Oréal Paris ist die Farbe außerdem wetter-, schweiß- und styling­fest und hält bis zur nächsten Haar­wäsche. Die kleine 75-ml-Spraydose, die wir für 5,95 Euro gekauft haben, soll für bis zu 20 Anwendungen reichen. Doch wie gut deckt das Spray graue Haare wirk­lich ab? Ist ein Farb­unterschied zwischen besprühtem Ansatz und den gefärbten Haarlängen sicht­bar? Wie einfach ist die Anwendung und wie gut hält die Farbe?

Probandinnen würden das Produkt kaufen

Von Hell­blond bis Schwarz – Magic Retouch ist in sieben Farbtönen erhältlich. Deckel und Vorderseiten­etikett des Sprays zeigen die verschiedenen Farben und helfen bei der Auswahl des passenden Farbtons. Wir haben Magic Retouch in „Blond bis Mittel­blond“ und „Braun bis Mittel­braun“ an je fünf Probandinnen mit gefärbten Haaren testen lassen. Dafür sprühten geschulte Friseu­rinnen die Produkte getreu der Gebrauchs­anweisung auf den sicht­baren Ansatz der Frauen. Die Beur­teilung fällt gut aus: Die Grau­abdeckung ist sehr gut, die Haar­ansätze erscheinen über­wiegend gleich­mäßig gefärbt. Die braune Farbe gefiel allen fünf Probandinnen. Dagegen fiel das Farberg­ebnis des „Blond“-Sprays in zwei Fällen etwas zu dunkel aus. Fast alle Test­teilnehme­rinnen waren von den färbenden Eigenschaften so begeistert, dass sie sich das Produkt trotz kleinerer Kritik­punkte kaufen würden.

Tipp: Magic Retouch ist nicht geeignet, wenn Sie dunkle Haare blondiert haben und Ihr Ansatz dunkel nach­wächst. Keines der Sprays kann Haare aufhellen. Leider finden Kundinnen diesen Hinweis nicht auf der Packung mit dem Farbton „Blond bis Mittel­blond“.

Mit Abstand sprühen

Einige Teste­rinnen bemerkten, dass sich die Haare an den besprühten Stellen klebrig oder stumpf anfühlen und sich schlechter durch­kämmen ließen. Probleme mit der Verträglich­keit des Sprays stellten wir aber nicht fest. Den Geruch empfanden die Probandinnen als angenehm. Doch Achtung, das Spray kommt mit starkem Druck aus der Dose und der Sprüh­streifen ist schmal. Das kann dazu führen, dass man punktuell zu viel Farbe aufträgt. Wichtig ist, die Sprühdose vor der Anwendung sehr kräftig zu schütteln und sie mit einem ausreichenden Abstand auf den Haar­ansatz zu halten. L′Oréal empfiehlt etwa 15 Zenti­meter. Ist der Sprüh­kopf zu nah am Kopf, wirkt das verdampfende Treib­mittel außerdem kühlend – wie in anderen Sprays auch.

Tipp: Üben Sie vor der ersten Anwendung auf einem Blatt Papier, wie sich das Spray verteilt. Sprühen Sie dann erst mit gleich­mäßiger Bewegung über den Scheitel und anschließend einzelne, restliche Stellen mit kleinen präzisen Sprüh­stößen ein – so empfiehlt es L′Oréal auf der Webseite. Oder lassen Sie sich helfen: Am besten sprüht eine zweite Person den sicht­baren Ansatz und mögliche Wirbel in kurzen Sprüh­stößen ein.

Hält mindestens bis zur nächsten Haar­wäsche

Der Blick in die Liste der Inhalts­stoffe verrät: Bei den im Spray enthaltenen Farb­stoffe handelt es sich um Eisen­oxide und Titan­dioxid. Sie stecken auch in dekorativer Kosmetik wie Mascara oder Augen­brauen­stiften. Es handelt sich also nicht um dauer­hafte Haar­farben. Doch hält der besprühte Ansatz auch einem Regenguss stand? Die Wasser­festig­keit erwies sich im Test als gut. Beim Haarewaschen mit Shampoo allerdings wäscht sich die Farbe erwartungs­gemäß heraus. Das Produkt für blonde Haare war teil­weise nach einem Mal Waschen noch sicht­bar. Das fanden die Probandinnen gut, weil sie den Ansatz dann nicht so oft besprühen müssen. Allerdings ließ sich die braune Farbe nicht immer gut von der Stirn abwaschen oder abwischen, wenn mal etwas daneben ging. Mögliche Abfärbungen auf Textilien wie Kopf­kissen müssen Nutzern dagegen keine Sorgen bereiten. Sie ließen sich im Test problemlos wieder heraus­waschen.

Tipp: Schützen Sie Stirn und Schläfen mit der Hand, wenn Sie nah am Gesicht sprühen – insbesondere bei dunklen Farbtönen. Bei Ausrutschern gelingt das Abwischen der Farbe je nach Haut­typ entweder mit einem trockenen oder feuchten Tuch besser. Probieren Sie beides.

Fazit: Hält, was es verspricht

Das Magic Retouch Sofort Ansatz-Kaschier­spray von L′Oréal Paris hält, was es verspricht. Der sicht­bare Ansatz bei gefärbten Haaren lässt sich damit tatsäch­lich schnell über­sprühen. Mit dem Farberg­ebnis waren fast alle Probandinnen im Schnell­test zufrieden. Wenn bis zu Ihrem nächsten Friseur­termin noch etwas Zeit ist, können Sie die also prima mit dem Ansatz­spray über­brücken.

Tipp: Mit welchen Produkten Sie Ihre Haare selbst gut und günstig dunkelbraun färben können, lesen Sie in unserem Test von permanenten Haarfarben. Nicht so lange halten Haartönungen, die wir in verschiedenen Blond- und dunklen Braunrottönen getestet haben. Wer Pflanzen­farben mit Henna, Walnuss, Indigo und Co bevor­zugt, findet alles Wichtige dazu in unserem Test Naturhaarfarben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 31 Nutzer finden das hilfreich.