LG E430 Optimus L3 II Smartphone für unter 50 Euro

0
LG E430 Optimus L3 II - Smartphone für unter 50 Euro

Ab Montag, den 14. Juli, ist bei Aldi (Nord) ein Smartphone im Angebot: das LG E430 Optimus L3 II für 49,99 Euro. Das Modell ist schon etwas länger auf dem Markt, die Stiftung Warentest hat es im vergangenen Jahr bereits ausgiebig geprüft.

Sprach­qualität gut, Surfen eher mühsam

Das Optimus L3 ist ein eher einfaches Smartphone mit Android-Betriebs­system (Version 4.1) und einem recht kleinen Display mit einer Diagonale von 8,1 Zenti­metern. Die Sprach­qualität ist gut, beim Internetsurfen kann das Gerät indes nicht über­zeugen. In punkto Daten­funk ist das LG-Smartphone recht einfach ausgestattet, die derzeit schnellsten UMTS-Über­tragungs­geschwindig­keiten und LTE werden nicht unterstützt. Die GPS-Ortung ist ungenau und ohne Daten­verbindung sehr lang­sam. Das vorinstallierte Navigations­programm benötigt eine Daten­verbindung.

Schwache Fotos und Videos

Ein wesentlicher Schwach­punkt des Geräts ist die Kamera. Die Auslösever­zögerung ist zwar erfreulich kurz, aber schon bei normaler Beleuchtung ist die Qualität der Fotos schwach, bei geringer Beleuchtung sogar richtig schlecht. Die Video­qualität ist ebenfalls schwach. Besser ist der einge­baute Musikspieler. Allerdings wird kein Kopf­hörer mitgeliefert.

Guter Akku, güns­tiger Preis

Die Hand­habung des Gerätes bewerteten die Tester als befriedigend. Über­zeugend ist der gute, auswechsel­bare Akku, der mit einer Ladung annähernd zehn Stunden Telefonieren beziehungs­weise fünf Stunden Surfen im UMTS-Netz ermöglicht. Insgesamt lautete das test-Qualitäts­urteil für das LG E430 Optimus L3 II auf Befriedigend (3,3). So günstig wie bei Aldi ist das Handy derzeit im Internet nirgendwo zu haben.

Tipp: Insgesamt mehr als 200 getestete Smartphones in allen Preis- und Leistungs­klassen, viele deutlich besser als das LG E430 Optimus L3 II finden Sie im Produktfinder Handys.

0

Mehr zum Thema

  • Roaming So surfen und telefonieren Sie im Ausland

    - Früher Kostenfalle, heute kein Problem: Surfen, simsen und telefonieren im EU-Ausland ist seit 2017 zum Inlands­tarif möglich. In anderen Ländern ist Vorsicht geboten.

  • Blitzer-App Ist die Warnung vor Radarfallen legal?

    - Millionen Deutsche haben ein Programm auf ihrem Handy, das sie vor Radarfallen warnt. Doch Achtung: Für Auto­fahrer ist die Nutzung einer solchen Blitzer-App illegal....

  • Handy in der Schule Was erlaubt ist – und was nicht

    - Viele Kinder und fast alle Jugend­lichen haben ein Smartphone. Wir erklären, was Lehrer verbieten dürfen und was Schülern droht, die sich über solche Verbote hinwegsetzen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.