LED-Taschenlampen Neues Licht, viel Schatten

Neben dem weißen Licht von Leuchtdioden sehen Glühlämpchen für Taschenlampen funzelig aus und halten auch in der Betriebsdauer nicht mit. Aber die drei LED-Taschenlampen in unserem Test sind verbesserungsfähig – und recht teuer.

Inhalt
  1. Überblick
  2. test kommentar

LED, Light Emitting Diodes, sind vor allem als farbige Anzeigeelemente bekannt. Dioden zu bauen, die zumindest fast weißes Licht abstrahlen, stieß lange auf Schwierigkeiten. Ihre Vorteile sind die geringe Baugröße bei hoher Lichtintensität und ihre Langlebigkeit. Während eine Glühlampe nur rund 3 Prozent des aufgenommenen Stroms in Licht, den „Rest“ aber in Wärme umsetzt, bringen es Leuchtdioden schon auf mehr als 10 Prozent. Zugleich können LED eine bis zu 100fach längere Betriebsdauer erreichen, sofern sie nicht überlastet werden.

Dauertest nicht bestanden

Damit sind wir auch bei einer entscheidenden Schwäche aller drei von uns geprüften Taschenlampen: Keine enthält eine Elektronikschaltung, die die Leuchtdioden mit einem konstanten Betriebsstrom versorgt. Volle, frische und hochwertige Batterien können die LED in den ersten Betriebsstunden erheblich überlasten. Zwei der acht Dioden in einer der Four Seasons LED Wave 2001 überstanden unseren 1 000-stündigen Dauertest nicht. Besonders ärgerlich ist dabei: Defekte LED können bei dieser Leuchte nicht ausgetauscht werden, weil der Kopf fest mit dem Lampenkörper verbunden ist: Nach einem Dioden-Ausfall bleibt nur die Entsorgung der 50 Euro teuren Leuchte. Außerdem bemängelten die Tester noch die sehr unpraktische Konstruktion des Lampenschalters.

Die Lenser V2 eignet sich da schon eher als Begleiterin im Handschuhfach oder in der Handtasche.

Lichtkegel für die Schlüssellochsuche

Bei der LED Lenser Photonenpumpe V8, konzipiert als Anhänger für das Schlüsselbund, verspricht der aufgeblasene Name mehr als sie hält: Nur eine Leuchtdiode liefert einen kleinen, aber sehr hellen Lichtkegel mit deutlich gelblichem Lichthof, gerade ausreichend für die Schlüssellochsuche.

Mehr zum Thema

  • Fernseher im Test Top-Bild und Ton – geht auch günstig

    - Ob LG oder Samsung, ob Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Auch güns­tige Fernseher sind unter den Guten.

  • LED-Lampen im Test Das beste Licht für Sie

    - GU10, Lumen, dimm­bar: Wer eine Lampe kaufen will, begegnet vielen Begriffen. Wir erklären sie und zeigen, wie Sie gutes Licht bekommen und dabei viel Strom sparen.

  • Fahr­radbeleuchtung im Test Bestes Licht fürs Fahr­rad

    - Schlechte Sicht? Licht ist Pflicht! Die besten der 19 Akku-Fahr­radlampen im Test sind recht teuer. Aber auch für wenig Geld gibt’s gute Front- und Rück­lichter fürs Rad.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.05.2021 um 11:34 Uhr
Neuer Test

@drberndkramer: Ihren Kommentar nehmen wir gerne als Testanregung auf und leiten sie an das zuständige Untersuchungsteam weiter. (Se)

drberndkramer am 15.05.2021 um 10:21 Uhr
LED Taschenlampen der neuen Generation

Dieser Artikel bedarf dringend einer Überarbeitung: seit Erforschung der „quantum dots“ und des „strained layer Quantentopf-Lasers“ durch Prof. Alf Adams (GB) sind LED-Taschenlampen von völlig anderer Qualität. Das schlägt sich auch in ihrer Zulassung als KfZ-Scheinwerfer nieder.