LCD-Flachfernseher Meldung

Der Fernsehapparat als großes flaches Bild an der Wand – Plasmabildschirme sind teuer, bieten wenig Kontrast und brauchen viel Energie. Grundsätzlich wären TV-Geräte mit Flüssigkristallschirmen (LCD-Displays), wie sie in tragbare PCs (Laptops) eingebaut werden, besser. Doch bisher gab es sie nur mit höchstens 40 Zentimeter Bilddiagonale.

Doch die großen LCD-Flachfernseher kommen: Auf der Industrieschau im japanischen Yokohama hat der koreani­sche Elektronikanbieter Samsung Ende vergangenen Jahres einen LCD-Bildschirm mit einer Bildschirmdiagonale von 46 Zoll präsentiert. Verkaufsstart noch in diesem Jahr. Auf der Consumer-Electronic Show in Las Vegas wurde ein vergleichbar großes Display vorgestellt, das aus vier Einzelschirmen zusammengesetzt ist. Eine Spezialoptik vor dem Bildschirm lässt die Streifen zwischen den einzelnen Displays verschwinden. Ob und wann das Produkt auf den Markt kommt, ist noch unklar.

Jetzt schon zu haben: Panasonic verkauft für 3 200 Euro den LCD-TV-Apparat TX-22 LT 2 F mit 56 Zentimeter Diagonale (etwa 22 Zoll). Von Grundig stammt der LCD-Fernseher Tharus 51 mit 51-Zentimeter-Bild (20 Zoll). Das Besondere daran: Das 2 850 Euro teure Gerät nimmt Bild und Ton per Funk zum Beispiel vom DVD-Spieler entgegen. Wem das zu teuer ist: Elektonik-Anbieter LG verkauft seinen RE 20 LA 30 (ebenfalls mit 20 Zoll-Bildschirm) für rund 2 000 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 291 Nutzer finden das hilfreich.