Eine Krankenkasse darf bei freiwillig Versicherten auch Spekulationsgewinne aus Aktienverkäufen zur Bemessung der Beiträge heranziehen, wenn ihre Satzung das vorsieht (Sozial­gericht Münster, Az. S 8 [3] KR 114/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.